Jump to content

Doppelleben als Bi Mann


mattesac

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Ja alles nicht so einfach,der Wille ist da nur das wann und wie verhindert es ....
Geschrieben
Ich bin auch bi und lebe es immer mehr aus .Meine Frau möchte immer weniger Sex und ich brauch es immer mehr .
Geschrieben

Meine Frau ist auch bi und lebt sich auch mit Männern aus. Für ist ist das alles eher kein Problem.

Geschrieben
Ja das stimmt es is alles nicht so einfach mit der Beziehung, Ehe, Sexleben, Liebe & all die Faktoren die da noch so alles eine Rolle spielen!
Wer da die top Lösung hat wo keiner der beteiligte auf der Strecke bleibt es mit keinen Streit/Stress gibt , sollte das hier bekannt geben!
& i weiss schon jetzt es wird nix kommen!
Geschrieben

Alle im gleichen Boot, wie ich sehe. Ja, mir bleibt auch nur die Heimlichkeit, d.h. es ist schwierig, einen Grund zu finden, der mir genügend Zeit lässt, um den seltenen Moment auch genießen zu können. Man lebt auch viel mit den Erinnerungen - - - :kissing_cat:

Geschrieben
vor 37 Minuten, schrieb leach1m:

Alle im gleichen Boot, wie ich sehe. Ja, mir bleibt auch nur die Heimlichkeit, d.h. es ist schwierig, einen Grund zu finden, der mir genügend Zeit lässt, um den seltenen Moment auch genießen zu können. Man lebt auch viel mit den Erinnerungen - - - :kissing_cat:

Du sagst es. Hätte von mir sein können.

Frankichbin
Geschrieben
Mal gut das ich nicht Bi bin . 😂
Geschrieben
Wenn ich mit einer Frau eine Beziehung habe würde ich Sie nie betrügen,weder mit einem Mann noch mit einer anderen Frau
Gehört sich irgendwie nicht
Geschrieben
Mit einem Mann empfinde ich nicht unbedingt als Betrug.
Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb wixgeilbln:

Ich als gaymann habe ab und an Mal Dates mit einem netten, heimlichen Bimann. Es sind immer sehr nette und intensive Begegnungen, wenn sie dann auch stattfinden. Genau das ist eben der Punkt, ich hätte gerne mehr davon, werde aber auch oft enttäuscht, weil treffen manchmal sehr kurzfristig abgesagt werden. Das scheint bei vielen bimännern in einer Heterobeziehung so zu sein, aus meiner Erfahrung. Am Ende läuft es darauf hinaus, das ich dann keine ständig abgesagten Dates mehr haben möchte. Ich bin rein schwul und kann mir gut vorstellen, wie schwer es für einen Bimann sein muss, dieses Doppel leben zu führen. Aber es ist weder fair für die Frau, Freundin, noch für den der Mal diesen Seitensprung mit machen soll, am besten immer verfügbar, wenn der Bimann das möchte. Letztendlich auch für den Bimann, eine Qual der Gefühle und seiner Lebensqualität. Die einzige wirkliche Lösung ist, Karten auf den Tisch, aber dann kommen 2000 abers.🤔😒.

Ja mein bester du hast die volle Punktzahl ... 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Frankichbin:

Mal gut das ich nicht Bi bin . 😂

Das kannst du sehen wie du magst, aber ich kann nur sagen, du verpasst auch sehr geilen sex.

Geschrieben
Meine Frau weiss von allem, das Problem ist ja schon beschrieben, entweder wohnen die Interessenten zu weit weg, es wird kurzfristig abgesagt und in unserer Region verbreitet ob Bi oder Schwul versuchen viele einfach schnell zum schuss zu kommen. Oder haben vorher sich schon einen ru tergeholt und bekommen einfach keinen hoch. Die andere Sparte sind die die einen versuchen weil sie es von der Frau nicht bekommen dauerhaft die Zunge in den Mund zu schieben, reden davon wie geil es sei denn die Frau lässt ihn nicht mehr ran und wollen nur Wichsen und Blasen. So dass sind dann mal meine Erfahrungen. Also bleibt es aus.
Geschrieben

Bi oder nicht bi, das ist hier nicht die Frage finde ich, es geht um's Fremdgehen nach meiner Meinung. Und das muss jeder tatsächlich für sich selbst abklären, Einer mag Gründe haben dafür und der Andere dagegen. Hier sind wir (fast) alle weil wir eher zum dafür tendieren und wer mehr dazu neigt der wird eher Mittel und Wege finden, wer unentschlossen ist eher nicht. Und der unentschlossene sagt dann auch last Minute ab.

Geschrieben

Ich habe allen meinen Frauen vom ersten Moment an Bescheid gesagt, dass ich bisweilen körperlichen Sex mit einem Mann wünsche. In den vergangenen 50 Jahren hat mich deshalb keine einzige verlassen oder ein näheres Zusammenkommen abgelehnt. Mir scheint, das hat sie kopfkinomäßig eher noch erregt. Sie sind auch unterschiedlich damit umgegangen, von "ich krieg nichts mit," bis "berichte jedes Detail". Jedenfalls, hätte eine je gesagt, sie will das nicht, dann wäre ich auch nicht weitergegangen, hätte es kein Verhältnis, Freundschaft plus, Ehe gegeben, denn auf den Männer (Bi) Sex konnte und wollte ich nicht verzichten, aber auch kein heimliches Doppelleben führen.

×
×
  • Neu erstellen...