Es ist kurz nach Mitternacht in einer Discothek im Ruhrgebiet: Auf dem Dancefloor zucken die schlanken und durchtrainierten Bodys attraktiver junger Männer zu hämmernden Beats. Die ältere Generation sitzt bei Bier und Cocktails an Theke und Tischen, der eine oder andere kann sich einen lüsternen Blick auf die zappelnden Jungs nicht verkneifen, die das Markenlogo ihrer Designershorts aus der Hose ragen lassen. Dann entdecke ich dieses Schild: „Sorry Ladies, men only“ und meine Neugier ist geweckt: Ich begebe mich durch die Tür zu einem Ausflug in die Zone der Gelüste. Der erste von drei Trips in diese finsteren Welten, die eine enorme Faszination auf viele schwule Männer ausüben.

Gedämpftes Licht empfängt mich, auf mehreren Monitoren laufen schwule Pornos, in einer Sitzecke fummeln zwei Jungs und verknoten ihre Zungen. Ein Gang führt weiter in die fast totale Dunkelheit. Vorsichtig taste ich mich vor. Am Ende des Raums hat sich ein ganzer Pulk von Männern um zwei Typen gebildet, die auf dem Boden hocken und einen nach dem anderen bedienen. Wer da gerade mit wem was genau anstellt, ist allenfalls zu erahnen. Lediglich die pure Masse an Männern zeigt, wie beliebt diese Art der anonymen Befriedigung sein muss.

20 Minuten verfolge ich, soweit es möglich ist, das Treiben. Besucher 'kommen' im wahrsten Sinne des Wortes und gehen wieder, dafür betreten schon die nächsten den Raum. Plötzlich eine Hand an meiner Hose. Ein Unbekannter geht vor mir auf die Knie, öffnet den Reißverschluss und reibt an meinem besten Stück. „Irgendwie komisch, aber auch aufregend“, denke ich noch, während eine mir völlig unbekannte Zunge ihre Dienste leistet.

Darkroom.jpg

Der nächste Ausflug führt am Sonntagnachmittag in ein Gay-Kino. An der Theke trinken sich die Herren scheinbar etwas Mut an, andere begnügen sich mit alkoholfreien Getränken. Nach den ersten Bierchen erkunde ich die im wahrsten Sinne des Wortes 'finsteren Ecken'. Neben abschließbaren 'Ruhekabinen', in die sich immer mal Pärchen zurückziehen, stoße ich auf ein 'Karussell': Sechs Solo-Kabinen im Rund, die alle durch Glory Holes miteinander verbunden sind. Eindeutige Geräusche lassen erahnen, dass hier schon zu früher Stunde mächtig Freude aufkommt.

Dahinter folgt der Darkroom mit kleinen Gängen und Nischen. Ich beobachte das Geschehen, soweit die Lichtverhältnisse mir diese Einblicke vergönnen. Ein Typ hat sich ausgezogen und ist auf die Knie gegangen. Der Mann neben ihm steckt ihm sein Teil entgegen und drückt es ihm in den Mund. Offensichtlich genießt der Nackte das Erlebnis und beginnt zu stöhnen. Dadurch werden weitere Männer angelockt. Sie öffnen ihre Hosen und der Typ am Boden muss zwei Teile gleichzeitig verkraften und auch an anderen Körperstellen seine Dienste leisten. Der Erste macht jetzt den Anführer, der den Kopf des Unterwürfigen immer mit sanftem Zwang dahin drückt, wo er arbeiten soll.

Inzwischen ist mir etwas übel geworden, teilweise durch das Bier zuvor, vor allem aber durch diese krasse Mischung aus den Gerüchen von Schweiß, Sperma und Poppers. Eine ganze Traube von Männern die sich einen runter holen, hat sich um den Mann auf den Knien gebildet. Einige von ihnen schnüffeln fast pausenlos an den kleinen, braunen Fläschchen, was ihnen einen zusätzlichen Kick beschert. Dann steuert das Geschehen auf seinen Höhepunkt zu: Nacheinander bekommt der Devote von allen Akteuren den Saft ins Gesicht. Als er herauskommt sieht man, dass er von seinem lustvollen Abenteuer ziemlich durchnässt ist. Das Treiben im Kino endet irgendwann gegen 1 Uhr nachts.

shutterstock_184508357.jpg

Mein drittes Ziel ist ein Fetisch-Club, trotz aller Vorwarnungen meiner Freunde, die mir ohnehin unterstellen, ich würde ja stets 'Blümchen-Sex' bevorzugen: Hier soll es schon einige Nummern heftiger zugehen. Vorgabe schon beim Einlass: Nackt oder mit entsprechender Kleidung. Ich habe mich mit Lederslip und -weste auf den Besuch vorbereitet. Gleich an der Theke ein bäriger Typ, der seinen treuen Begleiter an der Hundeleine mit sich führt. Der wiederum schleckt brav sein Bier aus dem Napf auf dem Boden – der Abend fängt ja gut an. Trotzdem begebe ich mich die Treppen hinunter in den finsteren Keller.

In einer Badewanne liegt ein Mann und wird von drei Kerlen für eine Golden-Shower-Party benutzt. Dann hockt sich einer auf seinen Kopf und genießt es offensichtlich ausgeleckt zu werden. Das heizt die Zuschauer total auf und sie stellen sich rund um das Schauspiel und beginnen die beiden völlig mit ihrem Natursekt zu überfluten. Der Typ unten wird erst richtig aufgeheizt und leckt immer wilder. Dadurch kommt der Reiter zum Höhepunkt und spritzt ihm seine Ladung ins Gesicht. Anschließend spendieren die anderen Männer ihm weitere Portionen. Mir reichen für heute die Eindrücke der völlig hemmungslosen Lust...

Darkrooms entstanden in den 70-er Jahren in den USA und haben sich in der Gay-Szene als 'Must Have' durchgesetzt. Durch die Dunkelheit gibt es keine Abneigung gegen die Partner, gleichzeitig sinkt die Hemmschwelle, auch Vorlieben umzusetzen, die man sonst vielleicht noch nicht einmal seinem besten Freund anvertraut. Wichtige Tipps für den Ausflug in die Finsternis: Wertgegenstände sollte man vor dem Besuch an der Garderobe abgeben oder einschließen, Getratsche und Gekicher machen garantiert unbeliebt, weiße Klamotten zum Hausgeist. Wer nicht angefasst werden möchte, kann dieses durchaus mit einem „Nein“ oder dem Wegschieben der fremden Hand zum Ausdruck bringen. Aber auch dabei immer freundlich bleiben – Zicken sind im Darkroom fehl am Platz und werden gemieden.

(Beitrag von Peter Dettmer im Auftrag für Gay.de) 


Vielleicht auch interessant?

34 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





Guenterbi7

Geschrieben (bearbeitet) · Melden

zum thema Darkroom ...

leider gibt es in meiner ecke (LB-HN-N) keinen geilen Darkroom . . .

ich finde es richtig saugeil, nichts mehr zu sehen, nur zu fühlen, spüren, schmecken ...

und wenn dann alle auch mit den zungen und den säften spielen . . . 

schon die vorstellung macht mich wieder saugeil !!!

bearbeitet von Guenterbi7

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
devotboygernnackt

Geschrieben · Melden

Ich würde auch mal gern im Darkroom benutzt werden -

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Spielo

Geschrieben · Melden

hallo, ich war auch noch nicht im darkroom, aber der gedanke daran macht mich geil

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Die561

Geschrieben · Melden

Am 1.12.2016 at 07:21, schrieb tim66bonn:

war noch nicht drin

weiss auch nicht on bonn/siegburgrt raum so was gibt

Ohne hier natürlich Namen zu nennen: Nicht wirklich empfehlenswert. Besser Ausflug nach Köln.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tim66bonn

Geschrieben · Melden

war noch nicht drin

weiss auch nicht on bonn/siegburgrt raum so was gibt

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Die561

Geschrieben · Melden

Passend zum Thema hemmungslose Lust habe ich mich in meinem aktuellen Beitrag einem weiteren "Sündenpfuhl" der Gayszene gewidmet: Wie steht ihr eigentlich zum Thema Sex mit Poppers? Der Link führt zum Beitrag und der Diskussion...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
bausportswearandy

Geschrieben · Melden

Die meisten schwulen Lokale, die in Berlin Fetischpartys - etwa für Liebhaber von Sportswear und SM, auch in dieser Kombination oder etwa von Arbeitsklamotten - anbieten, haben auch einen Darkroom. Die Termine stehen in der "Siegessäule", der schwul - lesbischen Monatszeitschrift für Berlin (www.siegessaeule.de).

 

Schwule Einrichtungen aller Art sind für das gesamte Bundesgebiet auf der Internetseite des Lesben-und Schwulenverbandes Deutschland  www.lsvd.de zu finden. Ich kann das jetzt nicht genauer heraus suchen, gleich gibt A. Merkel bei Anne Will ein Live-Interview nach ihrer heutigen Entscheidung, erneut als CDU-Bundesvorsitzende und Bundeskanzlerin zu kandidieren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
hase4820622

Geschrieben · Melden

Hallo!

Ich wohne in Erfurt und sehr oft ins Pornokino. Ich finde es gut, das es solche Kabinen gibt. Da können die Männer ihren Penis durch Loch schieben und sich einen blasen zu lassen. Abspritzen kann da auch. Ich nutze es den Service. Da kann ich richtig blasen und Sperma schlucken. Ob OV oder AV und auch ohne Gummi. Sowas mag ich Anonym.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet) · Melden

Eine sehr, sehr gruselige Vorstellung, die mir gewissermaßen Angst einjagt.

 

Aber wer das gut findet, soll's machen.

bearbeitet von Kiel_oben
Typo eliminiert

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
volker67

Geschrieben · Melden

komme aus dem raum göttingen, sieht da sehr schlecht aus mit darkrooms! war noch nie drinn, bin aber sehr neugierig!

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

ich finde es immer hammergeil wenn ich nicht weiß wer u wie viele sich an mir zu schaffen machen u was alles mit mir angestellt wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
schiffslotse

Geschrieben · Melden

ich finde das nicht so schön ich will ihn sehen zu mal ich auch knutschen möchte

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
realhonig

Geschrieben · Melden

vor 11 Stunden, schrieb nonamenow:

In Köln gibt es keine Dark Rooms!? ehm, ....station2be, Deck5, Phoenix, Babylon, ... die kenne ich ja sogar - und ich stehe so gar nicht darauf! ;-) Enjoy!

Sorry, stimmt schon. aber die machen erst sehr spät abends auf und da geht es erst so ab 1-2 Uhr nachts los... das ist nix für mich- ist schon richtig: jedem das seine und ich denke da an andere Öffnungszeiten... in anderen Städten gehts auch

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
nonamenow

Geschrieben · Melden

Och nö, ich sehe lieber mit wem ich mich vergnüge! Und solange ich denke, dass mein Aussehen auch noch tageslichttauglich ist, möchte ich auch das mein Gegenüber mich sieht. Ich bin mir aber durchaus im Klaren darüber, dass es gerade dabei im Dark Room u.ä. Einrichtungen geht, ...um das "Nicht-sehen", das "Nicht-wissen" (mit wem, mit wie vielen, etc.), das "Anonyme" und auch das leicht "Verruchte". Und ich weiß auch, dass es ein Irrglaube ist, dass nur Leute diese Örtlichkeiten aufsuchen, von denem man(n) denkt sie würden sonst keinen abbekommen. Ich kenne durchaus junge, heiße, sexy Typen die darauf stehen. In diesem Sinne - jeder nach seiner Facon :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
nonamenow

Geschrieben · Melden

vor 13 Stunden, schrieb realhonig:

oh mann, geile story. das würde ich mir hier in köln mal wünschen... sowas gibts leider hier nicht.

In Köln gibt es keine Dark Rooms!? ehm, ....station2be, Deck5, Phoenix, Babylon, ... die kenne ich ja sogar - und ich stehe so gar nicht darauf! ;-) Enjoy!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
reitlehrling

Geschrieben · Melden

nun der Reiz am Darkroom ist, das man eben nicht sieht wer da kommt und mit einen Spaß haben möchte. Wenn man ihn sehen würde, geht man doch nur nach dem Äußeren. Wer in so einen "Dunkelraum" geht will aber eben Spaß, egal wie der andere aussieht. Hat aber auch den Nachteil, man kann nicht sehen ob der andere sauber ist, evt. eine Krankheit (ansteckend wie Sypylis) hat. Man sollte also erst die Typen abschätzen die im Licht anwesend sind und dann entscheiden, riskiere ich es oder heute nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
hautnah

Geschrieben · Melden

sowas würde mich auch mal interessieren......ist bestimmt spannend

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Die561

Geschrieben · Melden

vor 11 Stunden, schrieb S-H-Biker:

Sicherlich wird es so wie beschrieben zu 90% ,oder sogar mehr, im Dark Room ablaufen. Was bleibt sind 10%, oder weniger, die sich über ihre Gesundheit Gedanken machen. Für mich ist ein Darkroom nur als passiver interessant (schauen oder auch gucken :-)) sexuelle Handlungen würde ich nie zulassen.

Du hast natürlich mit Deinen Bedenken völlig Recht. Safer Sex ist besonders dort das A und O.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Die561

Geschrieben · Melden

vor 14 Stunden, schrieb germangoldrain:

Super geschrieben. Vielleicht sollte man auch mal genauer diese Örtlichkeiten beschreiben. Z.B. wo sich das Kino, der Club befindet.

Danke für Deinen Hinweis. Eine entsprechende Veröffentlichung ist derzeit in Planung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
lkwopa1

Geschrieben · Melden

Als lkwfahrer ist der anonymerste sex im lkw sehr oft real. Es sind ja auf fast allen Parkplätzen sexsuchende unterwegs und der sex im immer sommerlichen platzreichen lkw mit dem geilen bett genau die richtige Höhe zum gegenseitigen ficken ist in aller Munde. So ist der sex beim Anblick des nackten lkwfahrer sieht im lkw oder beim extra duschen neben Lkw wenn Sichtfeld sex suchender bin,nur noch eine Frage der Musterung und ob mit oder ohne Gummi. .

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
realhonig

Geschrieben · Melden

oh mann, geile story. das würde ich mir hier in köln mal wünschen... sowas gibts leider hier nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Beendige

Geschrieben · Melden

Naja, ich will lieber sehen, mit wem ich mich vergnüge. Dann ist die Auswahl natürlich nicht so groß.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Lolly51

Geschrieben · Melden

Einmal habe ich ich es, nach einigem zögern, in einem Gaykino ausprobiert. Dort gab es so einen Darkroom. Ich habe mich nackt auf die große Liege gelegt, und es hat nicht lange gedauert, bis der erste reinkam und auch dablieb. Als er merkte, das ich nackt war, zog er schnell seine Hose aus und setzte sich sofort auf mich drauf und begann mich zu reiten. Er stöhnte leise auf, als sich mein Luststab in seinen Anus bohrte. Er tat es wild und heftig  und es dauerte so nicht lange, bis ich ihm meinen Saft einsprizte.

Seitdem zieht mich dieser Ort magisch an.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
spermafan69

Geschrieben · Melden

absolut spitze der Beitrag! Habe ähnliches mal vor Jahren in Mannheim erlebt! War super und muss gleich mal recherchieren, ob es sowas in Sachsen gibt!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
S-H-Biker

Geschrieben · Melden

Sicherlich wird es so wie beschrieben zu 90% ,oder sogar mehr, im Dark Room ablaufen. Was bleibt sind 10%, oder weniger, die sich über ihre Gesundheit Gedanken machen. Für mich ist ein Darkroom nur als passiver interessant (schauen oder auch gucken :-)) sexuelle Handlungen würde ich nie zulassen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen