Jump to content

Schwul und/oder Neonazisymbole


Minotaurus420

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Gerade in schwulen Kreisen wird fast immer sehr allergisch auf echte oder scheinbare Neonazis reagiert. Warum? Weil die Nazis seinerzeit nicht nur den berüchtigten Homosexuellenparagraphen 175 entschieden verschärft haben, sondern weil viele Tausend Schwule ins KZ eingeliefert wurden ("rosa Winkel" an der Häftlingskleidung) , gefoltert und oftmals getötet wurden. Das wissen die meisten, auch jungen Schwulen heutzutage, und werden deshalb gleich von vornherein einen Nickträger mit der "88" wegklicken - ohne Erklärung, denn: mit einem scheinbaren Neonazi wird gar nicht erst lange diskutiert.
Erst neulich hat das Bundeskriminalamt eine Liste veröffentlicht, in der alle von Neonazis verwendeten Symbole genannt wurden. Diese Liste wurde in der gesamten Presse, einschließlich "Tagesschau" und "heute", ausführlich vorgestellt. Zu diesen Symbolen gehören eben nicht nur "Lonsdale"-Hemden oder "Thor Steinar"-Jacken, sondern auch die Verwendung der "88" als Bezeichnung für "Heil Hitler" - H ist der achte Buchstabe im Alphabet. Man muss schon gewaltig blind sein, um nicht die Gefahr zu erkennen, als Neonazi gebrandmarkt zu werden - auch wenn das "88" im Nick nur fürs Geburtsdatum stehen sollte.

Es wäre interessant zu erfahren, welche Einstellung die User von gays.de zu echten oder scheinbaren Rechtsextremisten haben.


Geschrieben

Von Rechtsextremisten grenze ich mich ganz klar ab. Ihr Wahn, den Idealen Hitlers nachzueifern, lehne ich entschieden ab und kann ihn auch überhaupt nicht verstehen. Das Ableugnen der Greueltaten während des Dritten Reichs ist pure Verblendung des Verstandes. Jeder Mensch, der nicht aus der Geschichte lernt, ist ein hoffnungsloser Fall und verdient es eigentlich gar nicht, Teil unseres Rechtsstaates zu sein.


Geschrieben

niemand wird als nazi gebrandmarkt der beispielsweise 1988 geboren ist. auch ist ja ein skinhead noch lange kein nazi oft sogar im gegenteil
männerbünde sind ja für viele klemmschwestern die möglichkeit, wenigstens einen teil ihrer latenz zu leben.
und so glaube ich, dass viele der jungs bei der npd dabei sind, weil es eben so männerbetont zu geht. eben so ähnlich wie in der katholischen kirche, ist die npd der sammelplatz schlechthin für klemmschwestern
was nun erkennungsmerkmale sein können zwischen einem echten oder scheinbar rechten, will sich mir nicht ganz erschliessen
scheinbar rechtsextrem, reicht mir völlig um gegen einen solchen menschen und seine scheinbaren argumente zu sprechen. denn jemand der sich so gibt, dass der anschein entsteht, er könne rechtsextrem sein, dem fehlt es ja schon mal ganz deutlich an geschichtlichem wissen und politischem bewusstsein
jedweder nationalstolz ist ein zeichen von krankhaft fehlendem selbstwertgefühl. jedweder rassismus ist der versuch sich auf kosten anderer zu erhöhen. jedwede dirkriminierung spiegelt verkrampftes zugehörigkeitsdenken wieder
jemand, dem jedes selbwertgefühl und selbtbewusstsein fehlt, der wird sich gruppen anschließen, die wiederum andere explizit ausschließen. jemand der nie lernen konnte, was freier wille und selbstbestimmung bedeuten, wird sich nach straffer hierarchie sehnen.die meisten bei diesen rechten gruppierungen haben keinerlei politisches bewusstsein, wenn die "schwule klatschen" gehen, ist das für die das selbe wie punks oder türken klatschen. es geht um feindbilder, denn diese stärken die gruppe
die npd muss verboten werden und politiker bzw verwaltungsbeamte die rechte aufmärsche genehmigen stellen sich ein armutszeugnis aus.


Geschrieben

manch einer hier scheint zu vergessen, dass wir in einer Demokratie leben und das verbieten einer Partei definitiv nicht demokratisch ist.

Ich mache mir eher Sorgen vor linksextremen, denn diesmal ist der Staat nicht auf dem "rechten Auge blind" sondern auf dem linken..

Think about it


Geschrieben

was, bitte schön, ist linksextrem?
also wenn zum beispiel über todesstrafe abgestimmt werden sollte
ist das nicht mehr in ordnung! zu meinen ethische angelegenheiten per abstimmung erledigen zu können kommt
nicht hin
parteien kann es gar nie genug geben, nur die npd ist eine kriminelle vereinigung die einfach nur gesetzeslücken nutzt um noch so grade mit ach und krach als partei durch zu kommen
solche menschenverachter sollten sich per gesetzt nicht in vereinigungen zusammen finden
und die npd trifft sich um kriminelle taten zu planen und gibt diese aufforderungen zu kriminellen handlungen an ihre gefolgsleute weiter. so etwas gehört verboten!
natürlich sind die kapitalistischen gesellschaften auf dem linke auge blind, sträflich blind. da erfinden wir doch lieber terroristen als im eigenen land diese nationalstolzen mal gründlich umzuschulen.
ich wiederhole mich gerne! in meinen augen ist die npd keine partei sondern eine kriminelle vereinigung
deren absicht es ist, auf dauer hier schwule, um nur eines der uns direkt betreffenden beispiele zu nennen, genau so an baukräne hängen zu dürfen wie das anderswo in faschistischen staaten praktiziert wird. es ist so sträflich gestriges denken, zu meinen mit vernichtung, ausmerzung wäre etwas erreicht
klar, so gesehen dürfte ich mich nicht gegen ein parteiverbot aussprechen. tu ich ja auch nicht
ich sag ja nur die kriminelle vereinigung namens "npd" muss aufgelöst werden und deren rädelsführer gehören für viel jahre hinter gitter. juristisch kämen wir da mit volksverhetzung weiter. RAF hat nicht die hälfte der morde begangen, die durch npd und deren nahen freundeskreisen in den letzten 20 jahren in der brd begangen wurden.


Geschrieben

Auch wenn es relativ wenig Sinn machen wird, mit dir zu diskutieren, werde ich noch ein mal antworten.

Ich unterstütze in keinster Weise die Ideologie bzw die NPD, aber als ein Demokrat werde nicht wie ein Diktator auftreten und sinnlos Parteien verbieten.

Linksextremisten sind die netten jungen Leute, die unter dem Deckmantel einer linken Demonstration (zumeist in schwarz verhüllt) toben, mit Steinen auf Beamte schmeißen,Scheiben einwerfen und schöne Lagerfeuer in den Mülltonnen machen.

Zum Beispiel RAF, welches du ja genannt hast, finde ich es äußerst (!) verwerflich die Gräueltaten dieser Gruppierung herunterzuspielen!

Weiterhin wäre mir nicht bekannt, dass die NPD Straftaten befiehlt, ich wäre also sehr dankbar, wenn du mir glaubwürdige Quellen zukommen lässt.

ach ja, damit ich das nicht vergesse, Nationalstolz hat meiner Meinung nach nichts mit Nationalsozialistischem Gedankengut zu tun.


Geschrieben

ich spiele an keiner stelle etwas herunter
nationalstolz hat mit den nazis des 3, reiches nichts zu tun
doch es ist der brutkasten dieser äussert dummen, ja idotischen "geisteshaltung". diese zugehörigkeitssucht all der menschen die sich nicht einen funken entscheidungen selbst zu trauen. die sich mittels deutscher fahne auf ihrem balkon daran erinnern wollen, wer sie denn sein könnten. ach ja "deutscher" also wenns zu mehr nicht reicht, kann ich auf solche deutsche gut verzichten


Geschrieben

Verzeihe mir,wenn ich dir jetzt sage, dass deine Argumentation keinen Sinn macht (zumindestens für mich)
Wir Deutschen sollten anfangen, das miteinander zu stärken und nicht weiterhin Eigenbrötler sein(innerhalb der Nation), denn wir finanzieren zusammen mit den Franzosen ja auch die EU und werden von allen Seiten mehr oder weniger ausgenützt,
wir füttern Nationen mit durch(zb. Bulgarien,Rumänien etc), obwohl uns das Geld selber an allen Ecken fehlt.
Das ist für mich unverständlich!!!

Möglicherweise können die Deutschen ja auch auf dich verzichten ( und das ist jetzt bestimmt kein persönlicher Angriff gegen dich)

Reisende soll man nicht aufhalten!!


Geschrieben

Also so sehr will ich mal den Nationalstolz nicht runter machen: Ich habe auch eine Fahne auf dem Balkon und besinne mich auch sehr gerne darauf, dass ich in einem Land leben darf, wo man so viele Freiheiten genießen kann. Nur wer meint, Deutschland sei das einzige, was zählt, der denkt in nationalsozialistischen Bahnen. Und derlei braunes Gedankengut ist zu verteufeln.
Ja, ich bin stolz, Deutscher zu sein! Aber ich bin auch stolz, nur ein Mensch zu sein und ein Teil einer weit größeren Gemeinschaft, nämiich der gesamten Erdbevölkerung.


Geschrieben

Achtung hier! Der Stolz ist ganz zurecht einer der 10 Todsünden. Viele Menschen empfinden auch ganz zurecht leichte Scham oder Verlegenheit, wenn sie gelobt werden oder bei einem übermässigen Applaus.
Auch der Eigenlob stinkt ja bekanntlich und die Prahlerei nervt die Mitmenschen gehörig.

Stolz ist okay solange niemand damit belästigt wird.


Geschrieben

Sag mal, @Hansmarkus, in welchem Jahrhundert lebst du denn? Wenn ich schon so einen Schwachsinn von Sünden oder gar Todsünden höre, dann dreht sich mein Inneres auf links. Was bin ich froh, dass ich schon längst aus der Kirche ausgetreten bin. Aber es geht hier auch nicht in erser Linie um Stolz, sondern um Rechtsextremismus, deren Mitglieder nationalsozialistischen Stolz bzw. rechtsradikale Symbole tragen. Und das ist doch nochmal was anderes.


Geschrieben

Das mit den Todsünden war jetzt nur der Aufhänger. Ich wollte nur auf die Problematik eines offenen und zur Schau gestellten Stolzes hinweisen.
Anscheinend wussten die alten Weisen auch von der Problematik des Stolzes.


Geschrieben

Hansmarkus, was zum Geier soll eigentlich Deine blödsinnig unnötige Posterei bedeuten??? Drei Beiträge hintereinander und keiner hat was mit dem Thema zu tun, auch Dein jetziger nicht!

Geschrieben

Die drei Posts oben waren alles die gleichen.


Geschrieben

Willst Du mich jetzt verkackeiern? Du schreibst doch nicht um Uhr 22:39 einen und vier Minuten später genau das gleiche? Und der uneditierte Beitrag von Uhr 22:43???

Geschrieben

Ich will Dich nicht verscheissern, glaubs mir. Es war ein kleines Missgeschick meinerseits und was Technisches.


Geschrieben

Um der ins Alberne entgleisten Diskussion die Spitze zu nehmen: Stolz kann man grundsätzlich nur auf eine eigene Leistung sein, aber niemals auf die Zugehörigkeit zu einem Volk, zu einer Hautfarbe oder geographischen Verortung. Und ebenso wenig stolz kann man darauf sein, eine bestimmte Gefühlsneigung (wie z.B. schwul) zu haben, eine körperliche Eigenschaft wie Haut- oder Haarfarbe, einen begabten Großvater oder Enkel, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Glaubensgemeinschaft zu besitzen, gar auf einen prominenten Sportler, der zufälligerweise den Pass desselben Staates sein eigen nennt.
Nichts dagegen, dass jemand seine Heimatregion, sein Land und seine Sprache mag. Aber alles gegen einen Satz, der an Gedankenlosigkeit und Borniertheit kaum zu übertreffen ist, wie: "Ich bin stolz ein Deutscher zu sein". Niemand auf der ganzen Welt hat sich herausgesucht, von wem er zu welchem Zeitpunkt an welchem Ort und in welche sozialen Umstände und nationale Zugehörigkeit hinein gezeugt und geboren wurde und aufgewachsen ist.


Geschrieben

Danke Minotaurus besser kann man es nicht erklären

ich bin sehr gerne deutscher, ich mag die sprache, die kultur, die landschaften und das brot. doch es ist ja nicht meine leistung, dass ich deutscher bin. und genau da setzen die heutigen rechten an, sie suggerieren dem wenig informierten und gar nicht orientierten jugendlichen, dass er mächtig stolz auf sich sein könnte, ohne etwas dafür getan zu haben. und allen, die vor solchen würstchen wie er es ist, nicht in die knie gehen, könne er dann einen aufs maul hauen. ja da reicht dann stammhirn. das sind npd wähler. dass es in den antifa-gruppen auch chaoten gibt, die sich nicht viel besser benehmen, weil sie ja nun die rechten zum feindbild erhoben haben ist zu sehen. doch das sind keine linksextremen. bleibt die frage weiter ungeklärt was denn nun linksextrem sei, gibt das? wenn ja wo?aber das ist nicht das thema dieses threads


Geschrieben

Und der Stolz auf ein Land funktioniert noch besser, wenn man die anderen Länder noch abwertet und über ihr gutes möglichst hinwegsieht.
Also Stolz ein Schweizer zu sein funktioniert viel besser, wenn ich alles positive aus Deutschland in ein negatives Licht rücke.
Also man fabriziert sich was im Kopf zusammen, damit man angenehm stolz auf sein Land sein kann.

Nun, kommt jetzt ein Deutscher und ein Schweizer zusammen und beide haben sich mit kleineren Tricksereien einen Stolz im Kopf fabriziert und beide weisen gegenseitig auf diese Tricksereien hin entsteht folgendes: Man beraubt den anderen des angenehmen Gefühls und das macht wütend und die beiden gehen im schlimmsten Fall auf einander los, so einfach ist das mit den Nationalstolz. Schnell demaskiert und ganz schön wütend.

Ich habe da noch was. Der Stolz kann weiter gestärkt werden, wenn die positiven Aspekte eines Landes überbetont und überzeichnet werden. Nur blöd das dieser Trick schnell auffliegt und das Hinuntergerissenwerden auf den Boden der Realität macht dann ganz schön wütend.

Nun wenn jetzt ein Schweizer und ein Deutscher auf den Boden der Realität hinunter gerissen wird, werden beide ganz schön wütend und wenn beide den anderen als die Ursache dieses Heruntergerissenwerdens betrachten, versuchen beide diese Ursache irgendwie mit irgendwelchen Mitteln "abzuschalten".


  • Poppen

    Poppen, klingt eigentlich etwas plump, aber immer noch besser als Ficken. Gemeint ist eigentlich nichts anderes als ein anderes Wort für Sex oder miteinander schlafen. Gerade in der schwulen Welt ...

×
×
  • Neu erstellen...