Jump to content

Schwul in Palästina


Minotaurus420

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

"Andere Länder, andere Sitten" mag mancher leichthin sagen, der sich's in seinem zumeist ungefährdeten,deutschen Schwuleneckchen bequem gemacht hat. Und da in Schwuppenkreisen oftmals Oberflächlichkeit das hervorstechendste Charaktermerkmal ist nach dem Motto "Was gehen mich Andere an und schon gar in fremden Ländern?" , hat eine gefährliche Gleichgültigkeit um sich gegriffen. Welche Folgen Schwulenfeindlichkeit haben kann, zeigt ein neuer Beitrag in SPIEGEL ONLINE, der die Situation Schwuler in Palästina schildert.

Zitat:
"Homosexualität ist in Palästina verpönt - wer sich outet, riskiert sein Leben. Von der Familie verstoßen, bleibt Hunderten Schwulen nur die Flucht über die Grenze nach Israel. In Tel Aviv lockt die grenzenlose Freiheit, doch viele scheitern und enden im Elend.

Sein erstes Mal mit einem Mann wurde Jussuf zum Verhängnis. 13 Jahre war der Palästinenser, als ihn ein fast zehn Jahre älterer Nachbar verführte. Sie wurden erwischt. An diesem Tag endete seine Jugend. So erzählt es Jussuf, inzwischen 28, ein hagerer Mann mit eingefallenen Augen. "Meine Sippe konnte dem Nachbarn nichts anhaben. Er stammt aus einer mächtigen Familie. Also wurde ich zur Rechenschaft gezogen, weil ich Schande über die Familie brachte." Man schlug ihn krankenhausreif, er trug eine Gehirnerschütterung und Knochenbrüche davon. "In Hebron konnte ich jetzt nicht mehr bleiben." Der Junge musste seine Geburtsstadt verlassen.
Die Flucht führte nach Ostjerusalem, zu arabischen Freunden, die ihn versteckten. Er arbeitete auf dem Gemüsemarkt. Als er 16 war, griffen israelische Polizisten Jussuf auf - er war ein illegaler Einwanderer: "Die Beamten setzten mich an einem Checkpoint nahe der Stadt ab. Ich wusste, es wird gefährlich heimzukehren, aber ich hatte keine Wahl. Mein Geld war in Jerusalem", sagt Jussuf. Im Gesicht und am Körper sind Narben zu sehen."

Die ausführliche Schilderung der dramatischen Ereignisse steht hier:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,825320,00.html

Geschrieben

@Minotaurus Ich habe nichts gegen Ihre Plädoyers für Schwulenrechte überall in der Welt.Ein großes Risiko übernehmen Sie damit allerdings nicht.---Das schwer leidende Volk der Palästinenser hat derzeit wahrhaftig andere Probleme, als sich um die Befindlichkeit seiner Schwulen zu kümmern. Wer hier bei uns gerne aus seinem sicheren Schwuleneckchen hinauseilen und tapfer den Wind der Welt spüren möchte, dem gelingt dies sicher nicht mit einer Kritik an den Palästinensern.Er kann sich aber für die Lage der palästinensischen Bauern einsetzen , denen "man" nicht nur den Zugang zum Wasser sperrt und eine acht Meter hohe Mauer durchs Land zieht, sondern auch die alten Olivenbäume abschlägt.In dieser Situation der Unterdrückung,Demütigung und Vertreibung eines Volkes nun einigen seiner Schwulen in Aussicht zu stellen:"In Tel Aviv lockt die grenzenlose (sic !!!) Freiheit !" iheißt zu einer Parole zu greifen , die nur jemand schreiben kann, der jegliches Gewissen aufgegeben hat. Ich stehe ratlos vor der Tatsache, dass Sie einen derart skrupellos vorgetragenen Unsinn auch nur zitieren.
(Ich wähle nach einigem Überlegen noch ein Urteil in der mildesten Formulierung, die mir möglich ist.)


Geschrieben

@AlredTutein:
Dein obiger Beitrag enthält zwar durchaus wichtige Aspekte, er hat mit dem Thema jedoch wenig zu tun. Ich möchte daran erinnern, dass wir uns hier auf einer schwulen Seite befinden und deshalb [d]folgerichtig[/d] sollten vornehmlich Themen rund um die Homosexualität diskutiert werden. [d]absoluten Vorrang haben.[/d] Ich bitte Dich daher eindringlich, Deine künftigen Beiträge im Rahmen des [d]dem[/d] vorgegebenen Themas zu schreiben.[d]anzugleichen.[/d]
Vielen Dank.

MueMue

Selfedit nach berechtigter Kritik vorgenommen

Geschrieben

@ Moderator Du erstaunst mich (und enttäuschst mich) mit deiner Intervention.Schlage bitte noch einmal oben in der Themenbestimmung des "Allgemeinen Forums" nach. Da wirst du finden, dass es hier (hoffentlich!) nicht nur um "schwule" Themen gehen soll. Ihr könnt das doch ändern und festlegen, dass es diesen kleinen Freiraum bei GAYS.de eben nicht mehr gibt. Dann will ich mich hier nur ganz selten beteiligen.
Wir Schwule sollten sehr deutlich machen, dass wir nicht überall und unter allen Umständen nur unser Schwulsein im Kopf haben. Wenn ein Volk unterdrückt wird, ist es obszön, seinen Schwulen als Hort der Freiheit den Regierungssitz der Unterdrücker zu nennen. Ich hoffe, dass man das hier noch sagen darf.


Geschrieben

[d]@AlredTutein / @Nuwas:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Ich habe absichtlich in meinem obigen Beitrag geschrieben, dass es in diesem schwulen Portal namens "GAYS.DE" vorrangig (jedoch nicht ausschließlich) um schwule Themen gehen sollte. Insbesondere wenn das eröffnete Thema sich um ein entsprechendes Thema dreht. Da ist es vollkommen unangebracht dieses Thema in der obigen Art und Weise aufzuweichen. Wenn Du andere Aspekte einbringen willst, die mit dem vorgegebenen Thema gar nichts zu tun haben ( sprich: Offtopic sind ), dann steht es Dir völlig frei, daraus ein eigenständiges Thema im Allgemeinen Forum zu erstellen.[/d]
Nun bitte zurück zum Thema. Vielen Dank.

MueMue

Selfedit nach berechtigter Kritik vorgenommen

Geschrieben

Die verehrten Moderatoren legen ihre Aufgabe ein wenig zu eng aus. Es ist doch völlig klar, dass eine Diskussion auch Beziehungen zu verwandten Themen herstellt. In diesem Fall geht es nicht an, davon abzusehen, dass ein ganzes Volk in Ketten liegt, und isoliert das Schicksal der schwulen Minderheit zu behandeln. Nicht die ganze Weltgeschichte dreht sich ums Schwulsein. Sonst könnte der Eindruck entstehen, dass hier nach dem Motto verfahren wird: Hauptsache die Schwulen sind glücklich, was sonst passiert, löschen wir einfach aus dem Forum und aus dem Gedächtnis.


Geschrieben

Das wird nicht passieren @Nackig67112. MueMue hat sich da etwas unglücklich ausgedrückt.
Keinesfalls geht es hier im Forum vorrangig um schwule Themen.
Es ist ein allgemeines Forum und das soll es in dem Sinn auch bleiben.
Schließlich hatten wir hier auch schon zahlreiche Diskussionen,
welche mit schwul rein gar nichts zu tun haben.

Geschrieben

@ Minotaurus Die BBC meldet Londons Bürgermeister Boris Johnson hat eine Werbekampagne auf Bussen für eine Heilung von " Homosexualität " gestoppt.Kurz nach Bekanntwerden des Vorhabens einer christlichen Organisation
unterband Bürgermeister Boris Johnson die Plakatierung der Busse.Nach dem Willen der kirchlichen gruppe " Anglican
Mainstream " sollten ab Montag Busse im Zentrum Londons mit dem Slogan " Nicht schwul Ex-schwul, post-schwul und stolz Überwinde es " verkehren . Johnson begründete seine Entscheidung mit den Worten: London ist eine der tolerantesten Städte der Welt und intolerant gegen Intoleranz ".Es sei " klar beleidigend zu unterstellen,dass Schwulsein eine Krankheit sei,von der man geheilt wird". Der Slogan von " Anglican Mainstream" sollte auf eine ähnliche Aktion der Homosexuellen-Vereinigung " Stonewall" antworten,die geworben hatte: " Manche Leute sind schwul.Find dich damit ab " "Stonewell " Leiter Ben Summerskill sprach laut der Zeitung " The Guardian " mit Blick auf die Heilbarkeitsthese der christlichen Organisation von einer " Voodoo-Theraphie " Ein weiterer Beweis Mino für deinen Aufruf,gegen die Gleichgültigkeit an zugehen.


Geschrieben

@ Fellatio
Man müsste über dieses faszinierende Thema einen neuen Thread eröffnen!


  • Poppen

    Poppen, klingt eigentlich etwas plump, aber immer noch besser als Ficken. Gemeint ist eigentlich nichts anderes als ein anderes Wort für Sex oder miteinander schlafen. Gerade in der schwulen Welt ...

×
×
  • Neu erstellen...