Jump to content
Stute-Devot

Vom verheirateten Bi-Kerl zum devoten Gaysklaven . Hat es schon jemand hier so erlebt ?

Empfohlener Beitrag

Robert-2640
Geschrieben

Nein,so etwas habe ich noch nicht erlebt und ganz ehrlich so was wollte ich auch nicht erleben. Wenn geiler Sex dann auf Augenhöhe.

Ficksklave1956Saulga
Geschrieben

Hallo, auch ich habe damals mit 23 bei einem Paar meine ersten Bi Erfahrungen gemacht.
Und im Laufe der Jahrzehnte bin ich mit Ausnahme zu Beziehungen zu Frauen, immer mehr in Richtung Gay Sklave gedriftet.
Zwar bin ich jetzt seit 2002 verheiratet, habe aber seit etlichen Jahren keinen Sex mehr mit meiner Frau.
Und diene nun ausschließlich nur noch Männern als Befriedigungsobjekt. Hinzu kommt meine perverse Ader, die mich eigentlich schon mein ganzes Leben, mehr oder weniger begleitet. Schon seit meiner Kindheit, fühle ich mich als minderwertig und glaube deshalb es verdient habe erniedrigt zu werden. Bei mir fixiert sich das auf Toilettensex. Was einfach für mich die maximale Erniedrigung darstellt, Männern als Klo dienen zu müssen. Das dann auch gern unter Zwang.
Denn meine Sucht danach ringt auch mit meinem Widerwillen und Ekel dabei.
Ausserdem glaube ich das ich auch Schläge auf den Arsch verdient habe. Allerdings nur auf die Arschbacken. Weil diese sich nach meiner Meinung am besten zur Erziehung eignen. Zumal mich das auch an Kindheitserfahrungen erinnert.
Auch bekomme ich seit Jahren selbst kaum noch eine Erektion. Was mich auch dazu prädestiniert nur noch mit meinen 2 Löchern zu dienen.
Wobei ich mich aber nicht auf einen einzelnen Dom beschränken kann. Ich brauche immer wieder die Abwechselung. Am liebsten lasse ich mich gleich von 2 oder mehr Männern benutzen. Was aber leider in meiner Region und auch vom Alter her, schwer realisierbar ist.
Beim ficken bin ich auch eine Sau. Da ich es grundsätzlich hasse mich zu spülen, kann man mich nur ungespült ficken. Was aber nicht unbedingt bedeudet das es schmutzig wird. Ausserdem bin ich von früheren Herren gut darauf abgerichtet, jeden Schwanz danach gründlich sauber zu lecken.
Mein Traum ist daher mal als Gang Bang Stute zu dienen. Wobei ich mich auch gerne vollspritzen lasse, aber genauso gerne auch das Sperma schlucke.

Zur Zeit ist durch Corona leider überhaupt kein Treffen möglich. Was sehr schwierig ist, weil die Selbstbefriedigung kein Ersatz für das dienen ist.
So vermisse ich es extrem keinen Schwanz mehr blasen zu dürfen, oder beim Facesitting ein geiles Loch zu rimmen.
Und bisher weiß Niemand wie lange diese notwendige Enthaltsamkeit noch anhalten muss.
Wünsche euch Allen ein schönes Osterfest und bleibt gesund.

Nuckel
Geschrieben

ja, so etwas habe ich erlebt, als junger Vertreter geriet ich an einen dominanten Schwulen in seiner Wohnung und der machte später mit mir was er wollte

Ushuaia369
Geschrieben

Ich hatte es an anderer Stelle schon einmal geschrieben. Niemand muss sich minderwertig vorkommen oder sich durch andere erniedrigen lassen, auch nicht in einer rein sexuellen Beziehung. Und versklaven muss sich schon gar keiner. Ehrlich, ich kann das nicht nachvollziehen.

Wie Robert-2640 schon schreibt, eine Beziehung zwischen einem Paar muss auf Augenhöhe stattfinden und das kann sie auch, wenn der eine eher devot und der andere etwas dominanter ist.

DWT-Pussy43-DLG
Geschrieben

Eine Beziehung suche ich nicht, weder Hier noch wo anders.

Bin viel mehr an reinen Sextreffen oder einer Sexfreundschaft interessiert. Meine Neigungen sollten ausgenutzt und gefördert werden. Wichtig wäre mir dabei aber, dass ich als Fickstück, Fickschlampe, Hure... benutzt werde. Ich habe Tabus, die auch akzeptiert werden sollen. Ausserdem möchte ich wie eine Frau gefickt werden und die ganze Zeit einen Peniskäfig tragen müssen.  Schon deshalb bin ich als Sklave / Sklavin ungeeignet. Mich erregt aber eben der Gedanke vor eingeweihten Zuschauern herhalten zu müssen, präsentiert, herumgezeigt und vorgeführt werden.

 

Stute-Devot
Geschrieben
vor 13 Stunden, schrieb Ficksklave1956Saulga:

Hallo, auch ich habe damals mit 23 bei einem Paar meine ersten Bi Erfahrungen gemacht.
Und im Laufe der Jahrzehnte bin ich mit Ausnahme zu Beziehungen zu Frauen, immer mehr in Richtung Gay Sklave gedriftet.
Zwar bin ich jetzt seit 2002 verheiratet, habe aber seit etlichen Jahren keinen Sex mehr mit meiner Frau.
Und diene nun ausschließlich nur noch Männern als Befriedigungsobjekt. Hinzu kommt meine perverse Ader, die mich eigentlich schon mein ganzes Leben, mehr oder weniger begleitet. Schon seit meiner Kindheit, fühle ich mich als minderwertig und glaube deshalb es verdient habe erniedrigt zu werden. Bei mir fixiert sich das auf Toilettensex. Was einfach für mich die maximale Erniedrigung darstellt, Männern als Klo dienen zu müssen. Das dann auch gern unter Zwang.
Denn meine Sucht danach ringt auch mit meinem Widerwillen und Ekel dabei.
Ausserdem glaube ich das ich auch Schläge auf den Arsch verdient habe. Allerdings nur auf die Arschbacken. Weil diese sich nach meiner Meinung am besten zur Erziehung eignen. Zumal mich das auch an Kindheitserfahrungen erinnert.
Auch bekomme ich seit Jahren selbst kaum noch eine Erektion. Was mich auch dazu prädestiniert nur noch mit meinen 2 Löchern zu dienen.
Wobei ich mich aber nicht auf einen einzelnen Dom beschränken kann. Ich brauche immer wieder die Abwechselung. Am liebsten lasse ich mich gleich von 2 oder mehr Männern benutzen. Was aber leider in meiner Region und auch vom Alter her, schwer realisierbar ist.
Beim ficken bin ich auch eine Sau. Da ich es grundsätzlich hasse mich zu spülen, kann man mich nur ungespült ficken. Was aber nicht unbedingt bedeudet das es schmutzig wird. Ausserdem bin ich von früheren Herren gut darauf abgerichtet, jeden Schwanz danach gründlich sauber zu lecken.
Mein Traum ist daher mal als Gang Bang Stute zu dienen. Wobei ich mich auch gerne vollspritzen lasse, aber genauso gerne auch das Sperma schlucke.

Zur Zeit ist durch Corona leider überhaupt kein Treffen möglich. Was sehr schwierig ist, weil die Selbstbefriedigung kein Ersatz für das dienen ist.
So vermisse ich es extrem keinen Schwanz mehr blasen zu dürfen, oder beim Facesitting ein geiles Loch zu rimmen.
Und bisher weiß Niemand wie lange diese notwendige Enthaltsamkeit noch anhalten muss.
Wünsche euch Allen ein schönes Osterfest und bleibt gesund.

Ganz herzlichen Dank für die ausführliche Antwort.  Sehr interessant. 


  • BDSM

    BDSM ist eine Zusammenfassung der vier sexuellen Vorlieben Bondage, Dominanz, Sadismus & Masochismus, oft schlicht als “Sadomasochismus” bezeichnet.

×
×
  • Neu erstellen...