Jump to content

Was denken Gays ueber die Homoehe?


sverigeman

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Nein natürlich nicht, man demonstriert lediglich nach außen hin, dass man zusammen gehört. Glücklich sein kann man auch ohne die Unterschrift auf dem Papier!
Geschrieben
Es soll jeden selbst überlassen sein ob man in eine Ehe eingeht oder nicht. Um giücklich zu sein braucht man nicht zu heiraten . Aber wenn alle Menschen gleich sind , sollen alle auch die gleiche Rechte haben wie Frau und Mann als Ehepaar haben . Deswegen bin ich dafür , dass die homoehe jetzt gibt
Geschrieben
Ich war verheiratet,er ist leider verstorben. Dadurch konnte ich ihn bis zuletzt begleiten. Das wäre nicht möglich gewesen wenn wir nicht verheiratet wären. Hat wohl doch noch einige Vorteile
Geschrieben
..eigentlich wäre es egal, aber im Krankheits-oder Pflegefalle macht es vieles rechtlich einfacher ,denk ich...
Geschrieben

wer heiratet, muss auch das Geld für die Scheidung haben . macht eigentlich auch nur Sinn bei der Witwenrente

Geschrieben
Man muss sicher nicht verheiratet sein um glücklich zu sein. Aber es ist Ausdruck von Zugehörigkeit und sichert den Partner auch in Erbangelegenheiten ab. Darüber hinaus ist es im Krankheitsfall wichtig, damit der Partner zu einem kann, wenn es nur Familienangehörigen gestattet ist. Des weiteren ist es auch ein immenser Vorteil bei der Steuer. Natürlich nur dann, wenn die Einkommen extrem unterschiedlich sind. Dann kann man gemeinsam eine Erklärung abgeben.
Geschrieben
Nun man muss nicht Heiraten .Aber wenn man liebt und den Partner versorgen will dann nichts gegen einer Ehe
Geschrieben
Ne nicht unbedingt wir leben seit 15 Jahren in wilder Ehe und sind glücklich so wie es ist
Geschrieben
Es war lange überfällig für die gleichgeschlechtliche Ehe. Dennoch sollte es jedem Selbstüberlassen sein, ob er Heiraten will oder nicht. Den einen macht es Glücklich, den anderen schreckt es ab jeder, wie er es mag. Das wichtige ist nur wir dürfen es jetzt.
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb Raumduft:

ehe ist grundsätzlich dumm. hat nur steuervorteile.

So ist das nicht war

Geschrieben
Es geht auch ohne Trauschein, aber um gegenseitig Verantwortung zu übernehmen macht es der Staat einfacher, wenn Mann heiratet.
Geschrieben
Ich habe an meinem 60. Geburtstag meinen jüngeren Lebensgefährten geheiratet man wird ja auch älter, ich muss dazu schreiben das wir schon 15 Jahre vorher zusammen gelebt haben und ich habe es nicht bereut.
Geschrieben
Jeder sollte das gleiche Leid erfahren können. Deshalb finde ich es absolut positiv. :P
Geschrieben (bearbeitet)

Ja aber ...

Ich persönlich finde die Ehe grundsätzlich überholt, da auch die Zeremonie der standesamtlichen Ehe einem veraltetem kirchliches Modell entspricht. (Hängt natürlich auch davon ab, wie es von den jeweiligen Paaren zelebriert wird.)

Von staatlicher Seite sollte es daher keine "Ehe" im klassischen Sinn geben, das sollte im Bereich der Glaubensgemeinschaften bleiben. Anstelle der Ehe sollte eine "EINGETRAGENE PARTNERSCHAFT" treten, diese aber auch für ALLE Arten von Partnerschaften gleich gelten.

--> Grundsätzlich sollen aber alle das gleiche Recht haben. Deshalb also (der derzeitigen Lage entsprechend) "JA" zur "EHE FÜR ALLE".

--> Ich persönlich brauche keine Ehe um glücklich zu sein, da sind Liebe, Vertrauen und gegenseitiger Respekt "ausreichend".

bearbeitet von jojoh
Ups
  • Moderator
Geschrieben

Die Homosexuellen haben um die "Homoehe" lange und überaus erbittert gekämpft :coffee_happy:
Ich sag mal so:
Der Mehrzahl dieser Kämpfer ging es doch wohl eigentlich um's sprichwörtliche "Prinzip" ^^

Jetzt, wo es sie gibt, die "Homoehe", stellt sich erneut die Frage: WOZU ??
also nicht wozu der Kampf, das ist schon okay *schulterklopf* aber wozu EHE ?

Ich persönlich bin der Ansicht dass die "beglaubigte Ehe", ganz gleich für welche Geschlechterkombination, doch eigentlich nur überschaubar wenige Vorteile, bei näherer Betrachtung jedoch weitaus mehr unüberschaubare Nachteile hat.:confused:

Man kann auch eine innige, liebevolle Partnerschaft leben ohne den gesetzlichen "Segen"
Es gilt nur den passenden Partner dafür zu finden und zu halten...

Geschrieben

Wie @HaJo schon erwähnte, haben Homosexuelle (und Unterstützer) für das Recht auf Ehe, ohne wenn und aber, gekämpft.Nun ist der Kampf gewonnen und es darf da kein Zurück mehr geben! Wer jedoch von der Institution Ehe nichts hält, der wird ja nicht gezwungen Sie einzugehen.  Jedoch alle, die es für sich als Richtig und erstrebenswert ansehen, denen sollte man es auch nicht verbauen. Ich aktzeptiere und achte die Meinung derer, die eine kritische Haltung gegenüber die Ehe haben. Ich selber jedoch würde , wenn es mir möglich wäre, den Bund der Ehe eingehen. Ich sehe in der Ehe nicht die konservative Bindung, wie Sie einige anscheinend sehen. Mit der "beglaubigten Ehe" zeige ich meinem Partner das ich verbindlich zu Ihm stehe und bereit bin Verantwort für Ihn zu übernehmen (was ich jedoch von meinem Partner auch erwarte). Natürlich gebe ich @HaJo recht: " manN kann auch eine innige, liebevolle Partnerschaft leben ohne den gesetzlichen Segen", es war aber danach gefragt, wie manN selber zur Ehe steht und da habe ich eben meinen "Senf" zu gegeben.

Geschrieben

moin moin aus bremen und ich lehne die ehe für alle grundsätzlich ab!

ehe für ist nur zwischen mann und frau!

wir homos sollten uns mit der eingetragenen partnerschaft zufrieden geben und nur dafür sorgen das der partner mehr rechte erhält wenn es um seinen partner geht! das daten genannt werden, das fakten mitgeteilt werden!

also jungs haltet die füsse still!

gruss aus bremen hbdietmar!

Geschrieben (bearbeitet)

Eine Ehe davon träumte (träume ) ich noch

Meinen Ex habe ich auch nach unsere Trennung,sehr lang ist es her, noch so lieb, das ihm jetzt noch das Ja sagen würde !

Aber das ein neuer Prinz, den Tiger aus den Dornröschenschlaf wach küssen kann, den würde ich durchaus zur Homoehe auch ein Ja sagen, das ist durchaus möglich.

Warum sollten zwei Männer nicht auch glücklich sein !

Es sollte oder braucht nicht dieser Bilder,welche mir die Eltern gelernt haben oder was die Gesellschaft gerne sieht.

Da ich ein treuer Mensch bin und mir die Wanderhure lieber in TV anschaue,kann ich nur unterstützen das Homoexuelle den Bund einer Ehe eingehen können.

Glücklich sein : kann ich in einer Ehe mit einen geliebten Mann,aber auch ohne !

Wichtig bleibt für mich (besonders in der Ehe) die Treue !

 

bearbeitet von Tiger62
verbessert !!!
  • Bär

    Der Fetisch der Gay Bears betrifft eine ganz spezielle Personengruppe. Gemeint sind schwule, mollige Männer, die stolz auf ihre ausgeprägte Körperbehaarung sind. Vor allem im Schambereich, auf dem ...

×
×
  • Neu erstellen...