Jump to content

Sind Ernie und Kermit Schwul ? ? ?


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Die dümmste Anwort kommt ausgerechnet von Steve Whitmire,der Kermit den Frosch spielte " Es sind Puppen.Sie existieren nicht Unterhalb der Hüfte." Als ob sexuelle Identität eine Frage des Unterleibs wäre.Die fundamentalistische
amerikanische Rechte mit ihrem Pfarrer Joseph Chambers sah in den beiden " Sesamstraßen " Figuren subversibe Propaganda für homosexuelle Lebensgemeinschaften .Aktuell ist die Linke,die fordert,das Ernie und Bert endlich ihr Comming-out haben und heiraten müßten.Die Anwort der Macher ist seit Jahren dieselbe ; Ernie und Bert exstestierten bloß,um Vorschü´lern zu verdeutlichen,dass auch unterschiedliche Charaktere Freunde sein könnten.Muppets hätten keine Sexualität.
Dabei gibt es durchaus vereinzelte ,offen heterosexuelle Muppet-Paare: Oskar und Graf Zahl zum Beispiel haben--selten gesehene--Freundinnen (Und in einem legendären " Sesamstraßen " Special verspeist das Krümmelmonster eine höchst aufreizende Julie Andrews--oder jedenfalls ihren Schmuck und ihre Schuhe.)Die Frage ist nicht ganz abwegig,ob die Sesamstraße wirklich eine Welt ohne Sexualität ist---oder nicht doch eine nur ohne Homosexualität.---Ist das Verhältnis von Ernie und Bert womöglich Ausdruck der "Dont't ask,don't tell-Ideologie --dass Schwulsein okay ist,solange man nicht darüber redet ?


Geschrieben

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber irgendwie drängt sich mir die Frage auf, ob die Welt nicht drängendere Fragen hat, als ob ein paar Puppen in einer Kindersendung (Sesamstrasse, Muppets) schwul sind bzw. schwul sein sollten oder nicht.

Man könnte natürlich jetzt eine Diskussion aufmachen, ob solche Sendungen nicht die gesellschaftliche Verantwortung haben, die Kinder mit allen Facetten einer Gesellschaft vertraut zu machen. Aber dann müssten wir ja auch Puppen mit verschiedenen Religionen und verschiedenen politischen Einstellungen haben. Ausserdem bräuchten wir dann auch eine lesbische Partnerin für Miss Piggy. Vielleicht ist damit eine solche Sendung einfach überfordert, wenn sie sich z.B. bemüht, wie die Sesamstrasse, den Kindern das Lernen des Alphabets näher zu bringen.

Man könnte vielleicht auch sagen: "Manchmal ist eine Puppe einfach nur eine Puppe".

PS: Was ist eigentlich mit den Teletubbies???? Siehe auch hier. :-D

Geschrieben

Wenn man Kindern das Leben näher bringen will, sie für die Zukunft vorbereiten möchte und sie altersentsprechend , vorsichtig sexuell aufklären muss, dann sollte man die Möglichkeit der Homosexualität, als Form der Sexualität überhaupt, nicht ausblenden. Gerade durch die beliebten Puppen Ernie und Bert könnte man es den Kindern vermitteln. Dafür muss man aber den Mut haben, seitens der Medienwächter sowas zuzulassen.


Geschrieben

@RFspargel

Die Frage ist doch nicht, ob man die Möglichkeit der Homosexualität ausblenden sollte, sondern ob man sie wirklich überall einblenden muss. Vor allem in einem Format, das sich mit dem Thema Sexualität gar nicht wirklich auseinandersetzt.

Dass sie ihren Platz haben muss, steht dabei nicht zu Debatte, aber an geeigneter Stelle.

Mir kommt dieser, sich oft gebetsmühlenartig wiederholende, Ruf nach gleichberechtigter Darstellung der Homosexualität an allen geeigneten und ungeeigneten Stellen manchmal ein bisschen vor, wie der verkrampfte Feminismus einer Alice Schwarzer in den Siebzigern. Ich will damit nicht ihre Leistungen zur Gleichberechtigung der Frau diffamieren, glaube aber trotzdem, dass sie an mancher Stelle ein wenig übers Ziel hinausgeschossen ist.

Wir SIND nun mal eine Randgruppe und werden das, zahlenmässig betrachtet, auch immer bleiben. Dass in den Medien ein Fokus auf der klassischen Familie liegt, dagegen habe ich nichts, denn das ist eine Repräsentation der realen Verhältnisse. Und dass Homosexualität in den Medien totgeschwiegen oder diffamiert wird, kann ich heutzutage bei uns nicht mehr wirklich erkennen.

Ich behaupte auch nicht, dass nicht noch einiges in Punkto gesellschaftlicher Akzeptanz verbessert werden kann und muss. Aber das würde ich mir eher in Form eine Entkrampfung wünschen. Erst dann, wenn nicht mehr betont werden muss, wie "normal" Homosexualität ist, wird sie wirklich als normal gelten. Erst dann, wenn nicht mehr gross darüber gesprochen werden wird, weil es keinen interessiert, wer mit wem in Bett geht, werden wir eine echte Akzeptanz haben. Erst dann, wenn bei der karikativen Darstellung eines "tuntigen Schwulen" keine Empörungsschreie mehr zu hören sein werden, werden wir wirklich am Ziel sein, denn über die Darstellung des "grenzdebilen immergeilen Heterostechers" regt sich ja auch keiner auf.

Aber ob die oben genannten Formate ein geeignetes Forum zur Erreichnung dieser Ziele darstellen, wage ich stark zu bezweifeln. Ich würde Puppen lieber Puppen sein lassen, auch wenn mal eine davon Julie Andrews Schuhe geil findet oder Kermit und Miss Piggy sich küssen, Waldorf und Statler aber nicht.

PS: Es handelt sich immerhin um einen Frosch und ein Schwein, nicht um einen Mann und eine Frau. Ist das nun Zoophilie, und wenn ja, von welcher Seite? Ist das moralisch und ethisch überhaupt vertretbar, wenn man einen Frosch bei sexuellen Handlungen an einem Schwein darstellt, oder umgekehrt? Ist es vertretbar, dass Kermit, von einem Kragen abgesehen, meist nackt auftritt. Bei genauerer Betrachtung müsste das ganz Format aufgrund einer Neigung zur Perversion sowieso verboten werden. Wäre es nicht geradezu diffamierend, die Homosexualität in so einem Umfeld abzubilden, wo es Frösche mit Schweinen in aller Öffentlichkeit treiben. Pfui! :-D :-D

Geschrieben

@ TieYouUp
Volle Zustimmung, tolle Formulierungen.
Ich mache dich aber auf eine Kleinigkeit aufmerksam: Die immer erneute Darstellung der Tunte trifft uns wesentlich mehr als die Heterosexuellen die Darstellung des immergeilen Stechers, der dort vielleicht ein geheimes Ideal ist.-
Aber wir sollten tatsächlich nicht verkrampft wie Alice Schwarzer auf der Lauer liegen.


Geschrieben

@nuwas

Danke für das Kompliment :-).

Dass das "immergeil" ein (mehr oder weniger) geheimes Ideal ist, ist bestimmt richtig, allerdings glaube ich nicht, dass DAS sich auf die Heterosexuellen beschränkt. Wenn ich mir so manches Profil hier oder auf GR anschaue, scheint mir eher, dass man das durchaus dem größten Teil der männlichen Hälfte unserer Spezies unterstellen darf.

Aber das "grenzdebil" ist wohl, im genauen Gegensatz, für keinen ein Ideal. Selbst jene, die bei dem Wort ein grosses Fragezeichen im Gesicht stehen haben, würden wohl nicht dafür gelten wollen, wenn sie wüssten, was es bedeutet :-D.

Aber wenn Du darauf anspielst, dass der klassiche heterosexuelle Mann im Idealbild oft als gutaussehender, potenter und intelligenter Held dargestellt wird, während der klassische Schwule die eher weibische, oft etwas dickliche Tunte in der Nebenrolle ist, dann hast Du natürlich recht. Aber seit Brokeback Mountain beginnt sich ja auch das scheinbar ein wenig zu ändern :-).


  • Moderator
Geschrieben


...Selbst jene, die bei dem Wort ein grosses Fragezeichen im Gesicht stehen haben, würden wohl nicht dafür gelten wollen, wenn sie wüssten, was es bedeutet :-D.



Sorry, aber für mich klingt das ganz schön überheblich.
Auch der Satz




...während der klassische Schwule die eher weibische, oft etwas dickliche Tunte in der Nebenrolle ist,...



ist eigentlich ziemlich daneben, denn du verallgemeinerst, es ist aber nur deine ganz persönliche Meinung. Wenn du das so siehst, okay. Meine Definition eines "klassischen Schwulen" ist es nicht, und sicherlich auch nicht die vieler anderer User hier.


Geschrieben

@Knuddelhajo

Ahh - ein bisschen Gegenwind - wurde ja auch Zeit.

Zum ersten Zitat. Du wirst doch wohl nicht ernsthaft bestreiten wollen, dass es Menschen gibt, auf die dieser Satz zutrifft. Ich habe mich weder darüber ausgelassen, wer das sein soll noch wie viele es davon gibt, habe auch keine Wertung über die sonstigen Qualitäten abgegeben, die diese Menschen haben oder nicht haben könnten - nur so viel: Ich habe schon zu Menschen Kontakt gehabt, die den Begriff nicht kannten. Vielleicht hast Du aus dieser saloppen Bemerkung ein bisschen mehr herausgelesen, als ich reingeschrieben habe.

Zum zweiten Zitat: Da hast Du wohl was missverstanden. Ich weiss nicht, was die Definition des "klassischen Schwulen" ist, vermutlich gibt es so viele Definitionen davon, wie es Menschen gibt, vielleicht auch ein paar mehr ;-).
Es handelt sich bei dem Bild auch keineswegs um MEINE Definition des "klassischen Schwulen", weil ich gar keine habe. Ich glaube nämlich, dass es im Kontext persönlicher Meinungen keinen Sinn macht, den Begriff "klassisch" überhaupt zu verwenden. Den "klassischen Menschen" gibt es ja auch nicht, bloss die individuellen Menschen, die man kennt.

Was ich geschrieben - und auch gemeint - habe ist, dass es das Bild des "klassischen Schwulen" in den Mainstream-Medien durchaus immer noch gibt, und dass er dort oft in der von mir - bewusst vereinfacht - beschriebenen Form dargestellt wurde - und immer noch wird. Wenn ich Medien sagte, meinte ich damit hauptsächlich den Film, das habe ich versäumt explizit zu vermerken, weil ich davon ausgegangen bin, dass das aus meinem Hinweis auf "Brokeback Mountain" hinlänglich hervorgehen würde. Ebenso wie die Tatsache, dass ich darüber keineswegs erfreut bin, dass man dieses Klischee nach wie vor in diesem Ausmass bedient. Vielleicht hätte ich im letzten Satz statt "scheinbar" besser "gottseidank" schreiben sollen, um so ein Missverständnis zu vermeiden.

Vielleicht noch ein kurzes Wort dazu, wie ICH mir das Bild des Schwulen in Film wünschen würde. Einfach nicht anders als das Bild des Heteromannes - nur dass er eben mit Männern ins Bett geht bzw. Männer liebt (Sex ist ja nicht alles). In der vollen Bandbreite also, ohne Klischee, oder von mir aus mal mit diesem und mal mit jenem Klischee - bloss nicht immer mit dem beschriebenen. Wobei ich die Frage, mit wem ins Bett gegangen wird, ohnehin für ein wenig überbewertet halte (im FILM), zumindest wenn es sich dabei nicht gerade um eine Liebesgeschichte handelt.

PS: Muss allerdings zugeben, dass mir z.B. ein männliches Bond-Girl, also ein Bond-Boy, irgendwie komisch vorkommen würde...da hat sich wohl das Bond = Frauenheld Klischee bei mir schon zu stark eingeprägt. :-D


Geschrieben

Welt Online meldet " : Ernie und Bert werden zu schwuler Hochzeit genötigt " Ein Homosexuellen-Aktivist sammelt
Unterschriften für die Trauung von Ernie und Bert.Die Sesamstraße bestreitet,dass die Plüschpuppen schwul sind.
Ernie und Bert sind seit 40 Jahren zusammen,sie baden zusammen und schlafen im selben Raum und Bett.
Sollen Ernie und Bert von der Sesamstraße heiraten dürfen ? Nach der Legalisierung von Ehen homosexueller Paare im US-Bundesstaat New York Ende Juli ist die seit Jahren brennende Frage neu aufgeflammt.In einer Online-Umfrage sammelt ein Einwohner aus Chicago nun Stimmen,die sich für eine Hochzeit der beiden Puppen stark machen. " Wir verlangen von der Sesamstraße nichts Geschmackloses oder Respektloses.Es kann auf eine sehr geschmackvolle Artr und Weise unternommen werden.Lasst uns Toleranz denen gegenüber lehren,die anders sind " schrieb Lair Scott auf der Webseite-change.org.Die Sesamstraßen-Macher reagieren ablehnend." Puppen haben keine sexuelle Orientierung "
Schon mehr als 5500 Befürworter haben unter der Petion " Let Bert & Ernie get married on Sesame Street " ihre virtuelle Unterschrift hinterlassen.Um sein gestecktes Ziel zu erreichen,müßte Scott noch 15.500 weitere Stimmen sammeln.


Geschrieben

Dann mal nichts wie schnell an den virtuellen Griffel und die Petition unterschreiben, damit ihre Partnerschaft endlich legalisiert wird


  • 3 Monate später...
Geschrieben

Ernie und Bert Sesamstraßen-Stars,bekommen in ihrer neuen Sendung " Ernie und Bert Songs " prominenten Besuch.Zusammen singen sie ab dem 5.Dezember jeweils um 17 Uhr 35 im Kika mit LENA--XAVIER NAIDO--HERBERT GRÖNEMEYER--JAN DELAY--MAX RAABE und der Band JULI ein Lied .Dafür wurden die bekanntesten Lieder der Sänger umgetextet und erzählen nun eine neue und lustige Geschichte.Das Geld für ihre Gastauftritte haben die Künstler an soziale Einrichtungen für Kinder gespendet.
Quelle dpa


Geschrieben

Allgemeines ...so ein Thread. Meine LG, die mir hier oft über die Schulter schaut, fragte mich gerade eben: Was zieht ihr eigentlich hier für eine Blödel-Show ab? Zurecht. Super-Peinlich, ihn, eben solch einen Tread im Forum 'Allgemeines' zu sehen.Gehört er nicht in eine andere,hier existente Kategorie: kannst Du zählen etc. ? Also bitte! Besten Dank und LG L


Geschrieben

Das Thema hat durchaus einen ernsten Hintergrund
und ist hier schon an der richtigen Stelle.


Geschrieben

Nein, @ Silbi. Wir sind kein Kindergarten sondern Forengäste. Sorry, bei allem Respekt.OK?


Geschrieben

@ Silbi du stellst das forum in frage--wenn du die beiträge zu einem thread löscht mit der aufforderung an die user,
ihre meinungsäußerungen unter sich auszumachen. Laß bitte diesmal dein radiergummi in der schublade,an diesem
meinem beitrag ist nichts unangemessen oder off-topic


Geschrieben

Die Beiträge waren offtopic und das kann man eben auch per PN klären.
Auch bin ich´s langsam leid, immer als Prügelknabe für Eure eigenen Verfehlungen hingestellt
und diffamiert zu werden. Ihr macht Euch das Leben damit auch selber schwer.


Geschrieben

Niemand macht Dich zum Prügelknaben, haust ja auch richtig zurück -grins-. Du hast Deinen Stellenwert. Wenn Du allerdings daneben liegst,akzeptiere bitte auch mal Kritik. (Kritik ist nichts Negatives sondern Konstruktives.) LG L.


  • 3 Jahre später...
Geschrieben (bearbeitet)

Scheinbar ist Kermit Bisexuell-entgegen meiner Annahme vor Jahren -denn dpa-die deutsche Presseagantur berichtet heute aus New York: Aus für Muppet-Traumpaar-Kermit und Miss Piggy--Erst Jennifer Garner und Ben Affleck,dann Gwen Stefani und Gavin Rossdale,nun die nächste Trennung eines Prominenten Paares innerhalb weniger Wochen.Bei Miss Piggy und Kermit dem Frosch ist nach 30 Jahren angeblich alles aus.Die beiden "Muppet Show" Stars sind zwar nur Puppen,aber ihr Beziehungs-Aus verkünden sie ganz professionell per Mitteilung wie andere Glamour Paare auch.
" Nach reiflicher Überlegung,aufmerksamen Abwägungen und einigem Streit haben Kermit und ich die schwierige Entscheidung getroffen,unsere romantische Beziehung zu benden",teilte Miss Piggy via Facebook mit." Unsere Privatleben sind jetzt von einander getrennt,und wir werden anfangen,uns mit anderen Menschen,Schweinen und Fröschen etc.zu treffen"
Viele Fans zeigten sich schockiert vom Beziehungs-Aus der Beiden.Modedesigner Mark Jacobs verkündete per Twitter; die Nachricht stimme ihn sehr traurig.Andere Beobachter hingegen ließ die Trennung und vor allem ihr Zeitpunkt stutzig werden.Denn weiter Zusamenarbeiten wollen beide natürlich,wie sie sich zu betonen beeilten -und zwar bis in alle Ewigkeit.Deshalb wiesen sie daraufhin,mitten im emotionalen Trennungschmerz,das im Herbst eine Neuauflage der "Muppt-Show" startet. Alles nur ein PR-Gag ?


bearbeitet von fellatio
Tipfehler beseitigt
Geschrieben

ich finde es ehrlich gesagt total uninteressant, ob die schwul sind. wer will denn schon was mit puppen anfangen?


Geschrieben

na als puppen haben sie immer ne hand wo stecken--grins


Geschrieben

Mußt du denn immer gleich mit allen Figuren Sex machen können ?
Ich kenn aber n'ee Menge Jungs,die mit Sexpuppen was anfangen können.


  • Poppen

    Poppen, klingt eigentlich etwas plump, aber immer noch besser als Ficken. Gemeint ist eigentlich nichts anderes als ein anderes Wort für Sex oder miteinander schlafen. Gerade in der schwulen Welt ...

×
×
  • Neu erstellen...