Jump to content

Penis a la Playa


fellatio

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wow--halbseitiges Foto von drei nackten Schwänzen,2 gepierct,springen mir ins Auge beim durchblättern des Stern Nr.28 Ansehnlich,fast in Großaufnahme.Ein wenig erschrocken vertiefe ich mich in den Reisebericht zu der Hauptstadt von " Gayropa ".Gran Canaria gilt als Lieblingsinsel der Rentner.Dabei ist ein Örtchen im Süden längst der Hotspot für homosexuelle Touristen.Maspalomas.Das Eldorado für Schwule.Ganzseitige Fotos von nackten Männern am Strand.Ein anderthalbseiten Foto von Tausenden,die hier zucken,zappeln,bäumen sich auf. reiben sich am Körper des anderen heiß.Sie scheuern sich wund.Sie stecken sich ihre Zungen tief in den Rachen--Manche gehen dabei vor Lust auf die Knie.Bootcamp ? Vorhölle ? Nein,mitten im Rentnerparadies Gran Canaria.Und in der Hochburg des schwulen Massentourismus,Im großen Einkaufszentrum von Playa del Ingles,dem weltberühmten " Yumbo-Zentrum"Es gibt Kölsch und Frikadellen ,Kartoffelsalat und " Orgasmus" ,den Sahnelikör.Auf den beiden oberen Etagen Nippes Läden,Sexclubs und auch eine Moschee,eine Nebenstraße führt zur "Six Pack Zone " mit sechs offenen Bars.Die wichtigste davon ist das Adonis.Vier Zahnärzte aus Brüssel hüpfen in My Little Pony -Kostümen durch die Masse--oben Wimpern,unten ein Hauch von Tüll.Die süßen Jungs mit dem Undercut-Haarschnitt machen immer einen Bogen um die Bars der Engländer,denn wenn man da nur einen Tick zu lange stehen bleibt,hat man gleich eine Hand im Schritt oder Schlimmeres.Grau melierte Herren in ledernen Hotpants meint man im Ministerium oder bei "Hart aber fair " als Experten gesehen zu haben.Schon auf dem Trampelpfad nach Maspalomas stehen nackte auf den Hügeln und halten ihre Gemächte in den Wind--Über dem Kiosk Nr.7 weht die Regenbogenfahne.Dahinter,hinter Gebüschen und Sandgebirge ist " Bongoland " Es ist in fast allen Reiseführern--nun ja--als schwule Kuschelzone ausgewiesen.Nirgendwo in Europas Ferienländern wird Homosexualität so unverkrampft mit dem Heterobetrieb verwoben wie in Playa del Ingles und seiner Dünenlandschaft Maspalomas Längst ist der Ort für Deutsche,Briten Holländer.für Ukrainer,für Schweden,Spanier und Russen die touristische Hauptstadt von--Gayropa--Schwulistan--dunkel lockende Welt ? Es ist eine Welt,die immer schon war.Versteckt,verborgen.Männer lieben Männer--Immer öfter--Überall gewiss.Nur wußten es nicht alle.
Es soll in Burma Tempel geben,die Frauen nicht betreten dürfen,und auch im Vatikan haben Ladys beim Allerheiligsten nichts zu suchen.Im Playa del Ingles heißen die No-go-Areas für Frauen " Glory Hole "" The Cellar "oder "Reds". Klar aber ist " Schwuler Urlaub " heißt schließlich "Urlaub mit Sex " Elf Seiten.reich bebildert schaut es euch an---Ich hab mir noch keine Meinung gebildet--ob uns dieser Bericht schadet oder nutzt----


  • 5 Monate später...
Geschrieben (bearbeitet)

Was für ein Artikel... Alte unförmige Körper, mit Tattoos, Piercings und Cockringen geschmückt... Fette behaarte Kerle eng umschlungen beim Tanz... Bärtige Typen mit Damenstrumpfhosen... Was für eine grauenhafte Subkultur! Keine zehn Pferde brächten mich auf diese Insel. Es wäre schon schlimm genug, das alles aus der Ferne ansehen zu müssen, während man nach einem "normalen" Stück Strand sucht. Aber glücklicherweise wird man durch derartige Artikel vorgewarnt :-).


bearbeitet von Rheintochter
Geschrieben

Jeder Mensch ist doch anderes , wenn alle Menschen Gleich währen gebe es Mord und Totschlag und

die Pressen bauscht das auf nur um Lese zu Gewinnen um die Auflage zu Steigern .

Selber darhin Fahren und sich eine Einige Meinung Bilden .


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

es gibt auf der insel auch genug "normale" gegenden !!!!!


Geschrieben

Gehe mit meinem Mann gerne nach GranCanaria und muss sagen es gibt dort genug ausweichmöglichkeiten für menschen die nicht ins schwule leben möchten - von dem superlangen strand in play del ingles bis maspalomas ist nur ein 200 meter langer abschnitt gay und in den dünen na ja da geht das gleiche ab wie in vielen baggerseegeländen in deutschland - wohne in der nähe des speyerer binsfeldsees - wow da müsst ihr mal im sommer durchlaufen - doch ansonsten ist ausser yumbocenter und ein paar andere einzelne szenekneipne in GC auch alle andere Total Normaaaaal


  • 3 Wochen später...
  • 1 Jahr später...
Geschrieben

verrueckt010.gif

amysiert von treffender Zusammenfassung @Fellatio "Original" geschmökert. Stimmt alles! Habs genauso erlebt also warum soll Wahrheit schaden? my Tipp: CC Kasbah

verrueckt010.gif


Geschrieben

Ja, ganz schön aufregend---aber nichts gegen deine bildergalerie--wow


Geschrieben

Nutzt oder schadet solch ein Artikel, oder war die Frage auf das Verhalten der im Artikel erwähnten Gays gemünzt? Nun, ich verstehe die Aufregung nicht. Die Sternr Reporterin hat doch nur die Wirklichkeit (oder einen Ausschnitt davon) aufgezeigt. Gezeigt, wie sich auf Gran Canaria, einige Schwule im Urlaub geben. Ich finde es ist Geschmacksache was da anscheinend abläuft, doch über Geschmack kann man eigendlich nicht groß streiten.Mein Geschmack war/ist es nicht. Ich fand/find nur lustig, wie sich hier einige eschoffieren. So sind wir Schwule mal (ach nee, du und ich sind da ganz Anders). Ich jedenfalls fand den Artilkel sehr informativ und habe köstlich über die Bilder gelacht. Alle die es nicht so sehen, sei gesagt, es gibt nicht nur Schwulen zwischen 16. und 30. Jahre. Auch lebt nicht jeder Schwule angepasst,in der Gesellschaft und nicht Jeder lebt sein "so Sein" in der Anonymität aus. Mit den Worten des ehmaligem Oberbürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, gesprochen "...und das ist gut so". So stellt sich deshalb garnicht die Frage "Nutzt oder schadet solch ein Bericht". Nein, der Bericht war eben ein Bericht und in einer freien Gesellschaft, kann und muß man solche Berichte nehmen wie sie sind. Um mich libohu60 anzuschließen (jedoch eher mit einem sarkastischen Unterton) "es gibt auf der insel auch genug "normale" gegenden !!!!!"


Geschrieben

Echauffieren braucht man sich nicht. wir haben doch erst in einem anderen Diskussionsfaden festgestellt, dass der männliche Schwanz der hauptgewichtige Dreh- und Angelpunkt des schwulen Daseins sei ... oder etwa nicht? Oder nur dann, wenn man zu ehrlich ist.

Noch braucht meine Verbindung zu lange, den Artikel zu laden. Für O2 Surfstick mache ich keine Werbung. NARF!
Insgesamt klingt es erstaunlich erfrischend, dass sich ein solches Magazin einen Blick nach Schwulistan zutraut. Ob das jetzt mehr schadet als nützt, ist fraglich. Wenn Heteros sowas lesen, finden die wahrscheinlich ihre sowieso schon kruden Vorstellungen der Schwulenszene als Pfuhl der sexuellen Gelüste bestätigt, ohne sich einmal zu fragen, warum sonst überall nur Frauenbrüste gezeigt werden. Und das mit einer Selbstverständlichkeit, in der sich kein Hete wirklich echauffiert.Für Heteros doch nicht weniger sexzentriertes Material.

Ich will nicht wissen, was Dumpf-Frömmelnde, AfD-Wähler und Dunkeldeutsche aus so einem bunten Urlaubsbericht alles hervor lesen,. und mit Gewalt heraus schürfen wollen.
Wahrscheinlich sehen die drei Teufel im Dämonenclub und werden von jetzt an nie wieder Kinder mit nach Maspalomas nehmen.
Aber vielleicht ist das ganz gut so, denn dann hat man dort noch mehr seine Ruhe, und kann sich der Umschau nach ästhetischen Werten widmen, die es zwischen all den haarigen Bäuchen und durchlöcherten Schwänzen ja auch noch geben mag.

Einige Strände sollen ja auch zum Windsurfen taugen, und die geilen, hautengen Neoprenanzüge betonen manchen muskulösen, oder natur-dünn gebliebenen Körper noch, auch wenn dem Besitzer schon graue Schläfen gewachsen sind.

Ich bleibe mal gespannt auf das, was lädt.


Geschrieben (bearbeitet)

INFO: 2016 findet die Pride Woche in Playa del Ingles zwei Wochen lang statt: vom 1.5.2016 bis 6.5.2016 gibt es den Kultur Pride mit den Themen Geschichte, Politik und kulturelle Veranstaltungen. Vom 6.5.2016 bis 15.5.2016 verwandelt sich das Yumbo wie gewohnt in ein Tollhaus
Quelle:
http://www.gaytrotter.de/gay-pride-maspalomas.php

YUMBO.PNG

bearbeitet von Esthete
Geschrieben

Geschichte, Politik und Kultur zwischen Cockringen und Hängebrustpiercings lassen auf ein beachtliches Niveau und ganz neue Einsichten hoffen.


Geschrieben

Da ich auf Gran Canaria, in Playa del Ingles wohne, kann ich mir sehr gut ein Urteil über die Insel erlauben. Wir sind keine Szenegänger, aber an und an geht es doch mal ins Yumbo. Es wird hier ja keiner gezwungen, sich dem schwulen Nachtleben zu unterwerfen, aber man hat die Möglichkeit dazu. Allerdings muss ich sagen, das einige Schwule sich schon benehmen wie die Wildsäue und keine Rücksicht auf ihre Umwelt nehmen ( wenn zum Beispiel bei der Gaypride ein älterer Mann mit raushängenden Eiern im Umzug mitläuft). Da hört bei mir die Toleranz dann doch auf.


oldysuchtjungy
Geschrieben

Nun, wir (die Schwulen) sind eben nicht Anders...Sage als Stichwort nur Ballerman...


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Mallorcas Einwohner haben genug von Touristen--Beim Spaziergang durch Palmas Altstadt können Urlauber in diesen Tagen den Eindruck bekommen,dass sie auf Mallorca nicht mehr erwünscht sind.
"Ausländer raus" prangt auf Englisch in großen,schwarzen Graffiti-Lettern an Hauswänden.Zu lesen ist auch " Touristen-Terroristen " und an einem Torbogen steht in Mallorquinisch aufgesprühte Warnung " Der Tourismus zerstört die Stadt ". Schmierereien ,die signalieren ,dass offenbar nicht alle Inselbewohner den immer weiter wachsenden Massentourismus auf der Insel willkommen heißen.
Umweltschützer warnen angesichts wachsender Trinkwasserprobleme vor einem Öko-Kollaps,in den sozialen Netzwerken haben die fremdenfeindlichen Sprüche eine heftige Debatte darüber ausgelöst,wie viel Tourismus die Insel verträgt. Auf der Facebookseite der "Mallorca Zeitung" schreibt ein Insulaner: " Die Respektlosikeit,mit der manche Touristen Land und Leute entgegentreten,ist ein verständlicher Grund für so manchen Unmut" Bürgerinitiativen gehen schon länger auf die Barrikaden. Es hat sich die Unsitte eingeschlichen,dass viele Besucher Herzchen und Namensinitialen in die Hausfassaden ritzen,was ein Akt des Vandalismus sei. Am Urlaubersstrand Playa del Palma,dem Ballermann Vergnügungsviertel läuft eine Anwohnerinitiative gegen den "Schmuddeltourismus".Die Bürger klagen darüber,dass sie nicht schlafen können,wenn auf den Straßen Sauforgien stattfinden,sodaß sie am Morgen Müllberge,Erbrochenes und Fäkalien vor ihren Haustüren finden.Gegen diese Exzesse will Palmas sozialistischer Bürgermeister Jose Hila mit noch mehr Polizeipräsenz und härteren Strafen vorgehen.


Geschrieben

das is nicht von dir das hatte ich schon Donnerstag fast wörtlich gelesen


Geschrieben

kölner domplatte im großen----nur das wir da die ausländer sind----fressen saufen pimpeln


  • 1 Monat später...
Geschrieben

klar kannst du mich besuchen, aber da ich dir nicht schreiben kann, scheine ich zu alt zu sein.


  • Unbeschnittener Penis

    Jeder Penis ist von natur aus unbeschnitten. In einigen Religionen, Regionen oder bei einer Pimose wird eine Beschneidung vorgenommen. Bei einem unbeschnittenen Glied ist die Vorhaut so lang, das sie ...

×
×
  • Neu erstellen...