Sie wurde von einem Ex-Freund erpresst. Nun hat sich Conchita Wurst öffentlich als HIV-positiv geoutet. Ein wichtiger Schritt, der vielen Menschen im ganzen Land Mut macht.

 

“Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv”

“Heute ist der Tag gekommen, mich für den Rest meines Lebens von einem Damoklesschwert zu befreien”, schreibt Conchita Wurst auf ihrem Instagram-Kanal und erklärt dann: “Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv.” Eigentlich hätte sie nie die Absicht gehabt, diese sehr persönliche Information mit der Öffentlichkeit zu teilen, doch ein Ex-Freund habe ihr nun keine andere Wahl gelassen: “Ein Ex-Freund droht mir, mit dieser privaten Information an die Öffentlichkeit zu gehen, und ich gebe auch in Zukunft niemandem das Recht, mir Angst zu machen und mein Leben derart zu beeinflussen."

 

 

Ein Beitrag geteilt von conchita (@conchitawurst) am

 

Unterbrechungsfrei unter der Nachweisgrenze

Seitdem sie die Diagnose vor einigen Jahren erhalten habe, befindet sich Conchita in ärztlicher Behandlung. Mittlerweile sei sie “unterbrechungsfrei unter der Nachweisgrenze” - und damit nicht in der Lage, das Virus an Sexualpartner weiterzugeben.

 

 

Was bedeutet HIV unter der Nachweisgrenze?

Viele Menschen, die sich mit HIV infiziert haben, aber regelmäßig Medikamente einnehmen, befinden sich unter der sogenannten “Nachweisgrenze”. Einfach gesagt, bedeutet das, dass die HI-Viren-Konzentration im Blut so gering ist, dass sie schlicht nicht mehr nachzuweisen ist. Menschen, die HIV-positiv sind, jedoch regelmäßig ihre Medikamente einnehmen, sich von einem Arzt überwachen lassen und seit mindestens sechs Monaten unter der Nachweisgrenze sind, könnten laut Studien sogar ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, ohne das Virus an ihre Partner weiterzugeben. Eine HIV-Therapie habe einen Schutzeffekt von 96 Prozent.

 

 

HIV ist nicht heilbar

Allen Erfolgen von Forschung und Wissenschaft zum Trotz - HIV ist und bleibt eine unheilbare Krankheit. HIV-positive Menschen müssen ein Leben lang Medikamente einnehmen, die wiederum zahlreiche Nebenwirkungen nach sich ziehen und von Person zu Person unterschiedlich stark ausfallen können.

 

Ein zweites Coming-Out

Die Tatsache, dass Conchita Wurst sich öffentlich als HIV-positiv “outen” musste, zeigt, dass eine HIV-Diagnose auch heutzutage vor allem eins bedeutet: Stigmatisierung. Wir sind gesellschaftlich noch lange nicht soweit, um vorurteilsfrei mit der Krankheit umzugehen. Nicht umsonst fragt Karin Janker in der Süddeutschen Zeitung: “Wie frei ist eine Gesellschaft, in der Menschen, die mit HIV infiziert sind, erpressbar sind?”

 

Mit dem Stigma brechen

Conchita Wursts zweites Outing kann jedoch ein wichtiger Schritt sein und Menschen in Deutschland und auf der ganzen Welt Mut machen und Hoffnung geben. Conchita jedenfalls schöpft durch ihr Outing neue Kraft: "Es geht mir gesundheitlich gut, und ich bin stärker, motivierter und befreiter denn je."

 

Coverbild © Markus Morianz


Vielleicht auch interessant?

16 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Topi

Geschrieben

vor 10 Stunden, schrieb Neugieriger84:

Dir ist aber schon klar, daß ich sowas nie geschrieben habe?

Es ist aber auch egal, wie man es dreht ... du bist völlig ab vom Thema .. Muss man trotzdem alles kommentieren, auch wenn man es doof findet? ;)

Schönes Wochenende.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Neugieriger84

Geschrieben

Dir ist aber schon klar, daß ich sowas nie geschrieben habe?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Roney

Geschrieben

vor 11 Minuten, schrieb Neugieriger84:

Nur weil die mal im fernsehen mal bischen gesungen hat und in irgendwelchen zeitungen war.

Demnach sind alle Kassierer*innen, Lehrer*innen, Handwerker*innen also auch ncihts wert? 
Die Diskussion artet etwas aus und ich denke wir beenden diese an dieser Stelle. 

Danke für das Gespräch. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Neugieriger84

Geschrieben

Nur weil die mal im fernsehen mal bischen gesungen hat und in irgendwelchen zeitungen war.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Roney

Geschrieben

vor 26 Minuten, schrieb Neugieriger84:

Ist mir doch egal, ob die frau mit vollbart hiv hat oder tripper oder sonst was. Das sind alles leute die in ihrem leben rein gar nichts geleistet haben. Macht euch lieber gedanken um die leute, die ihr ganzes leben gearbeitet haben und weil die rente nicht reicht flaschen sammeln müssen oder auf harz 4 angewiesen sind

Traurige Einstellung denke ich. Eine Person des Öffentlichen Lebens leistet sehr wohl  es ist nunmal ihr Job. Ebenso wie es andere Jobs gibt.
Und das Thema "Altersarmut" und Co gehört hier definitiv nicht her. 

Eine Rechtfertigung für eine Erpressung oder ähnliches ist dennoch nicht gegeben. 
Manchmal hilft es eben nicht nur eine Überschirft sonder auch den Inhalt eines Beitrages zu lesen. 

Roney - Community Team

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Neugieriger84

Geschrieben

Ist mir doch egal, ob die frau mit vollbart hiv hat oder tripper oder sonst was. Das sind alles leute die in ihrem leben rein gar nichts geleistet haben. Macht euch lieber gedanken um die leute, die ihr ganzes leben gearbeitet haben und weil die rente nicht reicht flaschen sammeln müssen oder auf harz 4 angewiesen sind

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
glanzberl

Geschrieben

Das is die andere seite der "bekanntheit" ! So mach einer / eine die in der Öffentlichkeit stehn hatten das auch auf sehr "unhöfliche" ard & weise! Was die leute privat machen, welche art sex sie betreiben & welche Krankheiten sie haben geht doch nur sie selber & denn "Partner'rin" was an! Warum muss man das ine die ganze Weld rein pusaunen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Dachs09

Geschrieben

Warum ist das eine Selbstdarstellung? Nur weil jemand bekannt gibt, der im ffentlichen Leben steht, das Er HIV Positiv ist? Darum geht es doch gar nicht, sonder um die Leute die mit dem Leid oder der Person des aneren noch viel Geld verdienen. Diese Leute solle man an den Pranger stellen und verachten und nich die es betrifft.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
funkysun

Geschrieben

Und wenn du nicht gerne angefasst werden möchtest ist das vollkommen okay ledienschaftdwt ist ja jeden selbst überlassen was er sich wünschen mag und was nicht der eine mag lieber das und der andere halt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
funkysun

Geschrieben

Und darüber zu erzählen zu berichten aber ich wünsche dir Erfolg bei deiner suche nach eine Sex Partner

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
funkysun

Geschrieben

Gibt's auch mal andere Themen als immer nur Ficken Sex schrecklich so was an dauert zu hören wie wär's denn mal nur mit Thema Liebe und nicht immer nur Sexfreundschaft One Night Stand ledienschaftdwt ich finde schöne seine Leidenschaft frei zu entfalten aber mal ganz ehrlich es gibt auch noch andere Themen ausser dies hier echt

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
S-H-Biker

Geschrieben

alles ist doch irgendwie kalkulierbar und ausnutzbar. Wenn jemand mit dem Rücken an der Wand steht, gibt's nicht mehr viele Auswege und Herr Wurst hat den Zeitpunkt genutzt um sich wieder ins rechte Licht zu rücken - würden wir alle so machen denke ich. Das Hans Wurst da beiläufig auch noch positiv in die Schlagzeilen gerät...für Ihn / Sie um so besser. Die Medien zahlen gute gutes Geld für diese, seine, ihre Storry, ich kann da gut drauf verzichten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
nick2017333

Geschrieben

Ich finde auch, es geht hier nicht um Mitleid sondern über die Selbstbestimmung über das eigene Leben und die damit verbundenen Entscheidungen. Oder glaubt jemand ernsthaft dass das als PR-Massnahme gedacht ist? Ich hoffe nur die Welt ist wirklich soweit aufgeklärt und es gibt keine weiteren Folgen für Conchita.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
tommye

Geschrieben

Frank10318...was ist das denn bitte für ein absolut blöder Kommentar? Da wird jemand prominentes mit einem Detail aus seinem Leben erpresst, und er traut sich,das der Öffentlichkeit mitzuteilen. Anstatt ihm dafür hohen Respekt zu zollen erdreistest du dich zu so einer hirnverbrannten Aussage!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Roney

Geschrieben

Gerade eben, schrieb Frank10318:

Es gibt Wichtigeres, als solche Selbstdarsteller zu bemitleiden.

Krasse Aussage wie ich finde. 
 

Ich möchte dich erleben, wenn ein jemand ein privates, intimes Detail von dir preis gibt, von dem du nicht möchtest, dass es die Öffentlichkeit weiß. 
MIttleid ist hier nicht gegeben, es geht um Selbstbestimmung und die "Idioten", die sich mit deinem Leben eine goldene Nase verdienen oder dich bloßstellen wollen. 

Es ist dabei egal ob es um HIV, die sexuelle Identität uoder Orientierung oder sonst etwas geht. Wichtig ist: Es ist "mein" Leben und geht niemanden etwas an!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
bobban

Geschrieben

Es ist schade das er zum outing genötigt wurde und den Zeitpunkt nicht selber wählen konnte. Und das nur weil mal wieder ein idiot aus dem leid eines Menschen profit schlagen will ohne Rücksicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen