Wird die nächste Generation junger schwuler Männer in einer Welt leben, in der HIV der Vergangenheit angehört? Das klingt wie ein Traum – aber es könnte durchaus möglich sein. Hier sind neun Möglichkeiten, wie die HIV-Prävention verbessert werden kann.

 

Beendigung der HIV-Übertragung 1: mehr Tests

HIV-Tests sind der erste und wichtigste Schritt, um die Übertragung des Virus zu verringern. Der Schlüssel dazu ist die Kenntnis des eigenen HIV-Status. Mehr Menschen müssen sich testen lassen. Ein Schritt zur Erreichung dieses Ziels wäre es, dafür zu sorgen, dass Menschen routinemäßig auf HIV getestet werden, wenn sie eine Klinik für sexuelle Gesundheit aufsuchen.

Das Leben mit HIV ist nicht mehr das, was es in den 1980er Jahren war. Es hat große Fortschritte in der Behandlung gegeben. HIV ist nicht mehr das automatische Todesurteil, welches es auf dem Höhepunkt der AIDS-Epidemie war.

Bei frühzeitiger und wirksamer Behandlung können Menschen mit HIV heute ein langes und gesundes Leben führen. Doch tragischerweise gibt es immer noch Leute, die durch die Maschen fallen. Erst dieses Jahr starb ein 25-jähriger Schotte an AIDS, nachdem sein HIV zwei Jahre lang unentdeckt geblieben war. Das Senken der HIV-Übertragung hängt von regelmäßigen Tests ab.

 

Beendigung der HIV-Übertragung 2: vollständige Virussuppression

HIV-positive Menschen müssen so bald wie möglich mit einer Behandlung beginnen. Die antiretrovirale Therapie (ART) reduziert die HIV-Menge im Blut, die so genannte Viruslast.

Mit ART ist es möglich, die Viruslast so weit zu unterdrücken, dass sie so niedrig ist, dass ein HIV-Test sie nicht nachweisen kann. Wenn deine Viruslast diesen Wert erreicht, erlangst du den Status "HIV nicht nachweisbar".

Dies wird als Prävention bezeichnet. Wenn bei dir HIV nicht nachweisbar ist, kannst du das Virus nicht weitergeben. Der nächste Schritt besteht darin, dafür zu sorgen, dass Menschen, die mit HIV leben, ihre Behandlungspläne einhalten.

 

virussupperssion.jpg

Nimm deine Meds, alter 🙄

 

Beendigung der HIV-Übertragung 3: Ausweitung der Kombinationsprävention

Es gibt heute viele Möglichkeiten der HIV-Prävention. Dazu gehören Kondome, HIV-Tests und die Anwendung von ART. Die präexpositionelle Prophylaxe (PreP) kann auch von HIV-negativen Menschen durchgeführt werden.

Es gibt Belege dafür, dass die Präexpositionsprophylaxe ein wirksames Mittel zur HIV-Prävention sein kann. Aber sie ist immer noch nicht für alle zugänglich. Das muss sich ändern.

 

Beendigung der HIV-Übertragung 4: Bekämpfung von Homophobie und Diskriminierung

Die Bekämpfung von Vorurteilen gegenüber LGBT-Personen und anderen Minderheitengruppen ist ein wesentlicher Bestandteil der HIV-Prävention. Diskriminierung ist ein Hindernis dafür, dass Menschen sich testen lassen. Trotz der Einführung der Homo-Ehe und anderer rechtlicher Maßnahmen zur Bekämpfung der Ungleichheit ist die Stigmatisierung von Homosexuellen nach wie vor weit verbreitet, ganz zu schweigen von der Stigmatisierung von Menschen, die mit HIV leben. Wir müssen homophobe Haltungen konsequent bekämpfen und ausmerzen.

 

homophobie.jpg

Wie immer heißt es: Gegen Homophobie und Diskriminierung! 👏🏳️‍🌈

 

Beendigung der HIV-Übertragung 5: Verbesserung der Bildung

Wir müssen uns genau ansehen, was die Menschen über das Virus wissen. Verstehen sie überhaupt, wie es ist, heute mit HIV zu leben? Außerdem wissen zu viele Menschen nicht, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Die Aufklärung muss in den Schulen beginnen. Hier können wir überholten Fakten entgegentreten. Information schafft Wissen und Wissen schafft Prävention.

 

Beendigung der HIV-Übertragung 6: Umfassende Gesundheitsversorgung für schwule Männer

HIV-Präventionsprogramme müssen mit anderen Gesundheitsdiensten zusammenarbeiten. Ziel ist es, den allgemeinen Gesundheitszustand schwuler Männer zu verbessern.

Wir dürfen uns nicht nur auf das körperliche Wohlbefinden konzentrieren, sondern müssen vor allem auch auf die psychische Gesundheit achten. Ängste, Depressionen und ein geringes Selbstwertgefühl sind für zu viele schwule Männer ein großes Problem. Beim Thema HIV-Übertragung sollten wir uns mit den Gefühlen auseinandersetzen, die sich auf die sexuelle Gesundheit des Einzelnen auswirken können.

 

gesundheitversorgung-hiv.jpg

Testen lassen und behandeln lassen - Kann so schwer ja garnicht sein, oder? 😼

 

Beendigung der HIV-Übertragung 7: Vorrang für junge schwule Männer

Junge schwule Männer sind die Zukunft. HIV-Präventionskampagnen sollten eng mit ihnen zusammenarbeiten.

Untersuchungen zeigen, dass die jüngere Generation eher zu riskantem Sexualverhalten neigt. Ein Grund könnte sein, dass jüngere schwule Männer auf dem Höhepunkt der AIDS-Epidemie noch nicht dabei waren. Daher sind sie sich der Gefahren der Krankheit möglicherweise weniger bewusst.

 

Beendigung der HIV-Übertragung 8: Förderung des Gemeinschaftsgefühls

Führende Persönlichkeiten der LGBT-Gemeinschaft sollten bei der HIV-Präventionsarbeit die Führung übernehmen. Es müssen enge Beziehungen zu allen Akteuren in diesem Bereich aufgebaut und gepflegt werden. Dazu gehören Wissenschaftler, Politiker, Gesundheitsfachleute und die Medien.

Am wichtigsten ist jedoch, dass die LGBT-Gemeinschaft zusammenarbeitet. Es darf keine internen Streitigkeiten geben. Wir müssen den Menschen zuhören, die mit HIV leben. Ihre Stimmen müssen immer im Vordergrund stehen und ihre Erfahrungen sollten weithin gehört werden. Sie sind die Stimmen, die echte, dauerhafte Veränderungen bewirken können.

 

gemeinschaftsgefühl-lgbtq-hiv.jpg

Hand in Hand gegen HIV und Diskriminierung 🏳️‍🌈

 

Beendigung der HIV-Übertragung 9: Nicht selbstzufrieden werden

Herausforderungen liegen noch vor uns. Das übergeordnete Ziel ist jedoch, die HIV-Übertragung nicht nur bei schwulen Männern, sondern bei allen Gruppen zu senken. Es betrifft auch heterosexuelle Menschen. Niemand darf das Gefühl haben, vernachlässigt worden zu sein.

Wenn es um die Rettung von Leben geht, darf es keine Abstriche geben. Das Engagement muss unerschütterlich sein.

 

Lebst du mit HIV? Wie kann die Bevölkerung deiner Meinung nach die Zahl der HIV-Übertragungen verringern?

End Image DE.png


Vielleicht auch interessant?

11 Kommentare

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



luce710

Geschrieben

Also ich weiß nicht, aber ein Medikament, dass die Durchlässigkeit der Zellmembran so stark verringert, sprich die Kommunikation der Zelle mit dem Immunsystem verschlechtert, sprich Zellverändernd wirkt??? Sicher nicht so krebsfördernd wie eine HIV Infektion. aber ich habe schon öfters erlebt, dass nach jahrelanger Prüfung durch?? zugelassene Medikamente, die nach wie vor auf dem deutschen wie weltweiten Markt zulässig sind, sich viele Jahre nach der Zulassung als äußerst bedenklich herausstellten. Das b.s.Antibiotikum Citromax z.B., oder das extreme Aknetherapeutikum Roaccutan usw. . Sicher volkommen andere und anders wirkende Substanzen. Kann auch sein, dass man meine Bedenken ganz einfach als Schwachsinn abtun kann und kann auch sein, dass ich das bevor ich das hier hin schreibe nochmal besser hätte nachvollziehen sollen, ob man das kann. Ganz abgesehen davon, hat es etwas wirklich neuartig extrem Obszönes, sich auf Kosten der gesetzlichen Kassen, dauerhaft, dieser sündhaft teuren Behandlung zu unterziehen oder wird das von den Konzernen im Rahmen einer Studie selbst übernommen, was ja keinerlei Problem für die darstellen würde. Und ja, ich bin befangen, abgefuckt und ja ich kenne jemanden, der das macht und ja wegen dem bin ich so abgefuckt. Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit auch selbst mal vor mir das verschreiben zu lassen. Nur wofür? Das wäre absurd bei mir, denn ich habe ja eh keinerlei Sex jemals. Keine Ahnung mich widert alles nur noch an. Menschen halt

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Rico1977

Geschrieben

Ich meinte nicht prep , ich meinte das hiv in jedem Land anders gewertet wird.  Die Sterblichkeit der infizierten,  liegt jehöher , je mehr die teuren Medikamente eingenommen wurden sind. Mann schrieb die Todes Zahl auf HIV nur ist sind mehr an den Nebenwirkungen des Medikaments gestorben als an dem sogenannten "Virus"

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

glanzberl

Geschrieben

Hiv is ja nich wie corona über die luft übertragen !

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

KlausTrophob

Geschrieben

Trotzdem HIV ein weltweites Problem ist, wird es nicht zur Pandemie erklärt, es sterben wohl nicht genug daran. Beim Sars-Cov2 Virus hat man nach kurzer Zeit ein Gegenmittel gefunden, beim HI-Virus nach Jahrzehnten nicht. Da gibt es Medikamente die die Symptome lindern und so kann sich das Virus, dank der Ignoranz einiger Zeitgenossen weiter verbreiten, was die Umsätze der Pharmakonzerne sprudeln lässt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

glanzberl

Geschrieben

HIV is ja nun eine Weld weites Problem!
Mit dem sich recht jut & recht viel Geld machen lest! Wie mit allen "großen" Krankheiten!
& dann ist noch anzumerken, HIV is keine reine schwulen Krankheit !

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

trollimover

Geschrieben

Ich denke es haben mehr Menschen mit einer HIV Infektion Dank der Medikamente überlebt als das an den Nebenwirkungen die es bei allen Medikamenten gibt gestorben sind.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

LenaDwt

Geschrieben

Ich kenne einen der hat HIV und nimmt Medikamente, sonst wäre er nicht mehr unter uns. Dann war er nicht auf die richtigen Medikamente eingestellt oder hat sie nicht regelmäßig genommen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

SweetCockie88

Geschrieben

1 Wort: Propaganda

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Rico1977

Geschrieben

Was ist HIV ,in einem Land das eine im Nachbarland das andere . Je nach dem welches Standards festgelegt sind. Die Menschen mit der Diagnose sind nur an den Medikamenten und deren Nebenwirkungen gestorben. Und ja ich kenn jemanden persönlich der die Diagnose hatte und sich auf die Medikamente verlassen hatte . Gott , was würde ich tun um ihm die Einnahme dieser Medikamente Ausreden könnte . Jetzt ist er tot danke , fuck Pharmaindustrie .

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Herrin-Tami

Geschrieben

@Lebe.
Fühl dich nicht zu sicher mit Prep den das hat auch nur eine 86%, Wirkung

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lebe

Geschrieben

Ich schütze mich durch Prep schon drei Jahre mit Erfolg
Leider tun andere es noch nicht oft genug und leben lieber das Rulett
Ich kann es nicht verstehen
Erkundigt euch im Internett über PrEp
Wenn dir deine Gesundheit und ein nicht anstecken 10 Cent am Tag wert ist
Termin bei Aidshilfe geht such anonym
Dort wird jeder informiert
Danach stand mein Entschluss damals fest
Heute bin ich immer wieder froh über meine damalige Entscheidung

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen