Bukkake

Zu viel gibt's nicht

Bukkake: Je mehr, desto besser

Bukkake stammt aus dem japanischen Raum und beschreibt das „Abspritzen“. Im japanischen Sprachgebrauch wird es nicht immer mit etwas Sexuellem in Verbindung gebracht. Es wird nämlich auch gesagt, wenn Flüssigkeiten austreten. Erst seit der Filmpornografie wurde dieser Begriff als Vorliebe in erotischen Videos gezeigt. Gay Bukkake bezeichnet also eine Sexpraktik beim Gruppensex. Mehrere Männer ejakulieren auf einen knienden Gay. In der Regel wird auf das Gesicht gespritzt. Es können aber auch andere Körperteile ins Visier genommen werden. Bei einem Gay Bukkake steht die Lust des Unnahbaren im Vordergrund. Denn Anfassen oder Penetrieren des devoten Parts ist verboten. Der Passive liebt den Reiz daran, von so vielen erregten Männern vergöttert zu werden und als Belohnung den Höhepunkt zu erhalten, nur allein durch seinen Anblick und dem, was er sagt.

Wie viele Teilnehmer brauche ich für Gay Bukkake?

Gay Bukkake wird beim Gruppensex praktiziert. Das bedeutet, dass mindestens drei Gay-Männer um die kniende Person herumstehen und ihren Saft auf sie ergießen. Es gibt aber auch Bukkake-Freunde, die bei einem Dreier diese Praktik ausleben. Jedoch ist ein klassischer Gay Bukkake eine Gruppensexpraktik, mit sehr vielen Männern, die teilweise mehrfach ejakulieren. Schwule veranstalten gerne Bukkake-Partys, wo sich die Liebhaber dieses Gay Tribes verabreden und ihre Vorliebe miteinander teilen. Diese Treffen finden entweder in gewissen Lokalitäten (z. B. Swingerclub) oder auf Privatpartys statt. Meistens kennen sich die beteiligten gar nicht und gehen nach dem Gay Bukkake getrennte Wege.

Ist Gay Bukkake gefährlich?

Grundsätzlich sollte vorher kommuniziert werden, was das für Männer sind, wie die Gay Bukkake ablaufen soll und ob ausgeschlossen werden kann, dass sich jemand mit Krankheiten ansteckt. Besondere Vorsicht ist bei Schleimhäuten angeraten. Gelangt Ejakulat beispielsweise ins Auge, können Bindehautentzündungen entstehen. Abgesehen davon, kann sich die kniende Person mit Geschlechtskrankheiten, wie HIV, Herpes oder Chlamydien anstecken. Aus diesem Grund sollte unbedingt vorher abgeklärt werden, ob alle Teilnehmer der Gay Bukkake gesund sind.

Fragen & Diskussionen über Bukkake

  • Männer Bukkake

    Wer kann helfen? Ich suche schon seit langen eine grosse Gruppe wo ich als Empfänger in der Mitte hocken darf.Finde einfach keine Gruppe.Es melden sich immer nur einzelne bei mir.Nehme ich natürlich a ...
  • An meinem früheren Wohnort nahm ich ab und zu an sog. Bukkake-Parties teil. Seit ich in die Gegend KUS-KL-HOM gezogen bin, vermisse ich das sehr, und überhaupt ist hier praktisch gar nichts los. Jetzt ...
  • Erotische Geschichten zum Thema Bukkake

  • Gay Bukkake & Gangbang

    Viele aktive Schwänze, die gerne Ficken und Spritzen... darauf stehe ich. Halt beim Gruppensex von möglichst vielen Männern gleichzeitig benutzt zu werden und mit Sperma verwöhnt werden. Bin immer auf ...
  • würde gerne Bukkake ausprobieren

    hallo, ich wohne in der nähe von leverkusen und meine fantasie ist es, mich mal von ganz vielen männern anspritzen zu lassen. kennt einer ne location wo mir dieser wunsch erfüllt werden kann und ...
  • Mitglieder, die nach Bukkake suchen

    Ähnliche Vorlieben wie Bukkake

    Bei Spermaspielen wird mit dem männlichen Ejakulat gespielt. Entweder wird es lange verrieben, mit der Zunge abgeleckt oder aber man nutzt es, um sich selbst zu befriedigen. Die Variationen sind nahezu grenzenlos und dürfen jeder Zeit gerne ergänzt werden. Wichtig ist nur, dass der weiße Saft im MIttelpunkt des Geschehens ist und nicht einfach nur geschluckt oder gar ausgespuckt wird.
    Sperma - der Saft, die Soße, das Cum - es gibt viele Begriffe, die die heiße Sahne beschreiben. Das frische Ejakulat eines körperlich gesunden, geschlechtsreifen Mannes ist milchig-trüb, leicht glänzend und mit glasigen klebrigen Fäden durchsetzt. Es ist mit einem pH-Wert zwischen 7 und 7,8 schwach basisch, was die Spermatozoen vor dem sauren Vaginamilieu schützt. Gelegentlich, beispielsweise nach längerer Enthaltsamkeit, befinden sich gelbe Pigmente, sogenannte Flavine in der Spermaflüssigkeit, wodurch sie leicht gelblich wirken kann.
    Das Wort „Sounding“ klingt harmlos. Wer diese Vorliebe nicht kennt, denkt vielleicht erst an Sounds, an Töne und Klänge. Aber das Gay Sounding beschreibt eine sexuelle Vorliebe, die nur Männer betrifft. Sounding wird auch als Cock-Stuffing oder Peehole-Insertation beschrieben und meint damit die Stimulierung der männlichen Harnröhre, durch das Einführen von Gegenständen (die sogenannten Sounds). Es werden schmale Dinge sanft in die Öffnung des Penis geschoben, um die sensiblen Nervenzellen darin zu stimulieren. Das erzeugt bei den Männern sexuelle Erregung und kann zum Happy End führen.