Spanking

Spanking- das prickende Abenteuer mit klatschendem Applaus

Spanking- das Abenteuer mit klatschendem Applaus

„Gleich klatscht es“, dieser Ausspruch hat beim Spanking Fetisch seine Bedeutung gefunden. Hierbei geht es um das Schlagen auf das bekleidete oder entblößte Gesäß. Einige Spanking–Liebhaber belassen es nicht beim Schlagen auf den Hintern, sondern binden in ihre Vorliebe benachbarte Körperteile (Oberschenkel, Arme, Beine, Geschlechtsorgane) mit ein. Diese Form der Züchtigung erfolgt mit der glatten Hand oder einen Gegenstand.

Spanking im erotischen Liebesspiel

Unter Gay-Paaren haben die Schläge eine sinnliche Bedeutung. Magst du es, wenn dein Partner dir mit der flachen Hand auf ein bestes Stück schlägt? Zuckst du jedes Mal zusammen und rutscht dir dabei ein sinnlicher Laut über die Lippen? So bist du eindeutig ein Fan der Spanking Vorliebe. Homosexuelle Paare haben das Spiel mit der schmerzhaften Lust schnell für sich entdeckt. Kein Wunder, das Abenteuer „Schläge“ hat einen sinnlichen und erotischen Reiz, welcher den Orgasmus fördern können. Möchtest du etwas Neues ausprobieren, genieße mit deinem schwulen Partner während des Aktes das Hauen auf deinen oder seinen Hintern. Vielleicht ist ja auch unser Magazinbeitrag: BDSM für Anfänger was für dich.

Gays erleben Spanking beim BDSM Spiel

Spanking kann in vielen sexuellen Fantasien aufgenommen werden. Bist du eher der devote oder der dominante Part in eurer Beziehung? Was erregt dich am meisten? Sanfte Schläge sind beim Spanking Fetisch nicht vorgesehen, wenn ihr beide dem BDSM Bereich etwas abgewinnen könnt. Hier geht es um Lust auf Härte und das nicht nur in der Hose. Um den Schmerz im Körper zu genießen, können Werkzeuge wie der Rohrstock oder das Paddel zum Einsatz kommen. Körperliche Züchtigungen schaffen nicht nur beim devoten Part Erregung. Sondern auch als dominanter Gay Partner kannst du deine Lust ausleben.

Von zärtlich bis hart

Spanking kann sanft wie eine Feder sein und fest wie eine Gerte. Es ist ganz euch überlassen, ob ihr bei einem Real Life Treffen auf die harten Nummern steht oder es eher sanft angehen lasst. Wonach sehnt sich dein Gay-Arsch? Von sanften Klapsen, die förmlich liebevoll sind, bis zum harten Schlag mit Spuren ist jedem überlassen, welcher Praktik er sich gerne zuwenden möchte. Beim realen Treffen zwischen schwulen Liebhabern kann das Spanking als Erziehungsmethode verwendet werden. Dabei sind klassische Fesselspiele und typische Bestrafungen willkommen.

Mit Lars und den Gay.de Originals unterwegs im Station 2B



Was passiert eigentlich in einem Gay Sex und Fetisch Club? Wir machen den Check und besuchen den legendäre Fetisch Club Station2B in Köln!

Wenn du mehr über den Club oder andere Gay Parties erfahren möchtest, schau mal vorbei auf https://www.gay.de​ - deiner schwulen Dating Community.

Schwule lieben virtuelle Schläge

Virtuell lässt sich Spanking hervorragend umsetzen. Hast du gerade keine Lust, einen Sexpartner zu treffen, nutze den Webcam-Sex oder den Klassiker: Telefonsex. Beide Varianten sind bei Homosexuellen sehr beliebt. Vor der Webcam lassen sich sexuelle Fantasien mit passenden Handlungen verknüpfen. Du siehst genau, was dein Sexpartner mit seinem besten Stück oder seiner juckenden Rosette macht. Spanking spielt auch hier eine Rolle. Stehst du auf die harten Schläge, füge sie dir selber zu. Nutze dafür ein Schlagwerkzeug deiner Wahl. Zeige deinem homosexuellen Verehrer deine Striemen auf der Haut und errege ihn damit noch mehr.

Lotet eure eigenen Grenzen aus

Lotet eure sinnlichen Grenzen beim Spanking gemeinsam aus und erfahrt, wo eure Schmerzgrenzen liegen. Der Schlag auf den Hintern kann erregend sein. Er hinterlässt ein Prickeln und sorgt für ein Dominanzverhältnis, welches viele Schwule als anregend empfinden. Schwul sein bedeutet auch, sich seiner Sinnlichkeit hinzugeben. Belasst es nicht mit einem Klaps auf den Po, sondern experimentiert und lernt euren Körper neu kennen. Vielleicht liebst du den harten Schlag auf dein bestes Stück oder du verteilst gerne den sinnlichen Schmerz.

Telefonsex und Spanking - wie passt das zusammen

Beim Telefonsex könnt ihr eure geheimsten Fantasien austauschen. Nummer wählen und schon kann es in den Armen der Community losgehen. Ihr braucht keine Geheimnisse mehr voreinander haben. Beim erotischen Fick am Telefon werden die kühnsten Wichsfantasien wahr. Auch der Spanking-Fetisch lässt sich am Hörer ausleben. Lausche, wenn am anderen Ende der Leitung die Peitsche oder die Gerte auf nackte Haut trifft. Ein lustvolles und zugleich schmerzerfülltes Stöhnen wird dein Ohr kitzeln und dich in die geilsten Sexfantasien entführen. Lerne in der Community zahlreiche Männer mit den gleichen Vorlieben kennen. Übrigens, den Telefonsex kannst du mit einem Bildertausch erweitern.

Achtung: Safeword nicht vergessen

Das Ausloten der eigenen sexuellen Fantasien steht beim Spanking mit an erster Stelle. Sicherheit geht aber auch hier vor und sollte bei dir nicht in Vergessenheit geraten. Deswegen nutze die Chance und suche dir ein Safeword. Dieses signalisiert, während einer BDSM-Bestrafung oder Session, dass deine körperlichen Grenzen erreicht sind. Empfehlenswert sind zwei klassische Signalwörter, die einmal die Annäherung der Schmerzgrenze verdeutlichen und ein weiteres Wort, welches das Erreichen definiert.

Spanking mit Gerten, Peitschen und anderen Gegenständen

Deine homosexuellen Fantasien bestimmen dein Handeln. Beim Spanking solltest du also auf dein Gefühl hören. Was möchtest du und wonach sehnt sich dein Körper. Werden Peitschen, Paddel und Gerten benötigt, um deine sexuellen Vorstellungen zu erfüllen, sollte ausreichend Übung vorhanden sein. Zuschlagen ist erwünscht, aber nur unter Berücksichtigung deiner körperlichen Unversehrtheit. Willkommen in der Welt der harten und sanften Schläge. Finde heute noch in der Community Männer, die deine Sexwünsche erfüllen.

Fragen & Diskussionen über Spanking

  • Spanking

    Gibt es jemanden in Halle und Umgebung, der mich mal über's Knie legen würde? Gibt es hier überhaupt eine BDSM-Szene? Wenn ja, wie kann man Mitglied werden? ...
    • 37 Antworten
  • Mitglieder, die nach Spanking suchen

    Spanking ist auch bekannt unter...

    Ähnliche Begriffe: Spank, Bare Bottom Spanking, Ass Spank, Paddle, Whip, Cane, Leather Belt, Spanked, Spanker, Brush, Punishment, Slapping, Lashes, Smacked, Ass Smacking,

    Ähnliche Vorlieben wie Spanking

    Beim Rimming, auch Anilingus genannt, wird der Partner mit der Zunge verwöhnt. Der Rimmer nutzt dabei seine Zunge und verwöhnt den Anus des passiven Parts. Ob mit leichtem Kitzeln oder aber sanftem bis starkem Druck, bei dem die Zunge in den Anus des anderen eindringt - die Nervenenden im Anus werden dir ein Gefühl verschaffen, dass du so noch nicht erlebt hast. Rimming ist nicht nur bei homosexuellem Sex eine gängige Spielart - auch immer mehr Hetero-Männern finden Analspiele immer interessanter.
    Sowohl bei den meisten Männern, als auch bei vielen Frauen, gilt der Hintern als ein Schönheitsideal, der mit einer entsprechenden sexuellen Anziehungskraft versehen ist. Die Hinterteile von Kylie Minogue, Jennifer Lopez und Shakira haben es sogar zu wahrer Berühmtheit gebracht. Doch was macht das menschliche Hinterteil so attraktiv? Nach Meinung vieler Ethnologen signalisierte ein stattliches Hinterteil bei einer Frau Gesundheit, Gebärfähigkeit und das Vermögen auch in schlechten Zeiten die Kinder durchzubringen. Beim Mann soll ein kräftiges Hinterteil für die Fähigkeit erfolgreich zu jagen und eine Familie ernähren zu können gestanden haben. Einer anderen Theorie zufolge fand die Fortpflanzung in der Frühzeit der Menschheit "a tergo", also von hinten statt. Aus dieser archaischen Begattungsweise hat sich bis heute die Vorliebe vieler Männer für den weiblichen Po erhalten. Welcher der beiden Ansätze der korrekte ist, wird sich abschließend wohl kaum klären lassen. Sicher ist jedoch, dass sowohl Männer als auch Frauen auch heute noch erst einmal auf den Hintern eines möglichen Geschlechtspartners schauen und sich danach für oder gegen ein sexuelles Abenteuer entscheiden.
    BDSM ist eine Abkürzung, die für die englischen Begriffe Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadochism & Masochism steht. Letzteres ist auch als Sado-Maso bekannt. Es geht um Fessel- und Rollenspiele. Oft gibt es einen dominanten und einen devoten Part, also einen Meister und einen Sklaven, der sich unterwirft. Gehorcht er nicht, wird er bestraft. Den Meister oder der Domina verschafft die Bestrafung sexuelle Erregung. Der Sklave steht auf die Schmerzen. In der Regel gibt es sogar einen Vertrag zwischen Dom und Sub. Auch wird ein Safeword bestimmt, welches ausgesprochen wird, wenn du die eigenen Grenzen erreichst. Mit diesem Signalwort wird das sexuelle Spiel sofort beendet. So viel zur Frage, was bedeutet BDSM. Doch wie kann dieser Fetisch ausgelebt werden?